Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Studiengangsleiter Martin Angerer, die ausgezeichneten Studierenden Susanne Lochner und Felix Saible, Regierungschef Adrian Hasler und Bank Frick CEO Edi Wögerer. (Foto:ZVG/ Universität Liechtenstein / Martin Walser).
Wirtschaft
Liechtenstein|21.08.2019 (Aktualisiert am 21.08.19 19:46)

Neue Blockchain- und FinTech-Spezialisten

VADUZ - 18 Teilnehmende haben den Zertifikatsstudiengang Blockchain und FinTech erfolgreich absolviert. Durchgeführt wurde der Studiengang durch das Institut für Finance der Universität Liechtenstein. 

Studiengangsleiter Martin Angerer, die ausgezeichneten Studierenden Susanne Lochner und Felix Saible, Regierungschef Adrian Hasler und Bank Frick CEO Edi Wögerer. (Foto:ZVG/ Universität Liechtenstein / Martin Walser).

VADUZ - 18 Teilnehmende haben den Zertifikatsstudiengang Blockchain und FinTech erfolgreich absolviert. Durchgeführt wurde der Studiengang durch das Institut für Finance der Universität Liechtenstein. 

Der Lehrgang ist Teil der auf fünf Jahre angelegten Kooperation zwischen der Universität und Bank Frick. Im Rahmen der Abschlussfeier am 21. August überreichten Regierungschef Adrian Hasler und Edi Wögerer, CEO von Bank Frick, den Absolventinnen und Absolventen die Zertifikate.

Vorreiterrolle Liechtensteins

«Der Studiengang Blockchain und FinTech, mit speziellem finanzwirtschaftlichen Fokus, ist im gesamten deutschsprachigen Raum einzigartig. Liechtenstein hat auch hier eine Vorreiterrolle und die Ausbildung zu Blockchain- und FinTech-Spezialisten liefert unseren Teilnehmenden herausragende Zukunftschancen», wird Studiengangsleiter Martin Angerer zur Alleinstellung des Programms, das im kommenden Jahr wieder angeboten wird, in einer Aussendung zitiert.

Erfolgsfaktor für den Finanzplatz

Die Verantwortlichen betonen die Bedeutung solch eines Studiengangs für den Standort Liechtenstein und zeigen sich überzeugt, dass in der Ausbildung von Fachexperten ein entscheidender Erfolgsfaktor für den heimischen Finanzplatz liegt. Aus diesem Grund habe sich Bank Frick entschlossen, eine über fünf Jahre dauernde Kooperation mit dem Institut für Finance der Universität Liechtenstein einzugehen. Während dieser Zeit erhält die Universität auch substanzielle finanzielle Mittel. «Ich bin sicher, dass diese Kooperation der FinTech-Branche in Liechtenstein zu noch grösserem Erfolg verhelfen wird», wird Bank Frick CEO Wögerer in der Aussendung zitiert. «Die Absolventen haben sich zu Experten in Blockchain und FinTech weitergebildet und sind somit ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft unseres kleinen aber feinen Hotspots für FinTech- und Blockchain». Bei der Abschlussfeier gab Antonia Pipal, Studierende im Zertifikatsstudiengang, einen Einblick, wie sie ihre Erfahrungen und ihre Kenntnisse aus dem Programm in der Finanzindustrie bereits anwenden konnte. Ein Impulsvortrag von Martin Angerer zur Eröffnung sowie ein Networking-Apéro zum Ausklang umrahmten die Feier. 

Der nächste Zertifikatsstudiengang „Blockchain in Finance und FinTech“ startet im Januar 2020 an der Universität Liechtenstein. Mehr Infos unter www.uni.li/blockchain-fintech .

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|07.06.2019
Liechtenstein wird zum «Blockchain-Land»
Volksblatt Werbung