Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Wirtschaft
Liechtenstein|22.05.2019 (Aktualisiert am 22.05.19 09:01)

Stiftung Sozialfonds: Trotz Rückgängen zufrieden

VADUZ - Der Stiftungsrat der Stiftung Sozialfonds verabschiedete vor wenigen Tagen die Jahresrechnung 2018. Die Summe des verwalteten Vorsorgevermögens betrug laut Aussendung per 31. Dezember 2018 877.5 Mio. Franken. Der Deckungsgrad sei per Ende Jahr mit 103.3 Prozent deutlich über der 100 Prozent Marke gelegen.

 Die Stiftung Sozialfonds kann auf einen erfolgreichen Geschäftsverlauf 2018 zurückblicken. Der Deckungsgrad lag per 31. Dezember 2018 bei 103.3 Prozent und somit ein wenig tiefer als im Vorjahr, so die Stiftung in ihrer Aussendung. Die erzielte Performance bei den Vermögensanlagen habe  -4.26 Prozent. Geschäftsführer Walter Fehr zeigt sich trotzdem zufrieden mit dem Jahresabschluss 2018: «Die weltweite politische Instabilität, die Unsicherheiten bezüglich des Brexits, der Handelskrieg zwischen den USA und China sowie die anhaltend tiefen Zinsen führten dazu, dass auf den Vermögensanlagen ein Verlust von 4.26 Prozent hingenommen werden musste. Vor allem der Dezember 2018 war aufgrund der Unsicherheiten an den Börsen sehr enttäuschend und hat mit -2.48 Prozent zur deutlichen Unterperformance beigetragen. Auf die Übertreibungen an den Börsen am Jahresende erfolgte ab Januar 2019 eine massive Gegenbewegung. Ende März 2019 waren die Buchverluste bereits wieder mehr als nur kompensiert", wird er in der Mitteilung zitiert.

 

Die Jahreszahlen 2018 würden belegen, dass sich die "breit diversifizierte und langfristige Anlagestrategie" wiederholt bewährt habe und die Vorsorgegelder bei der Stiftung Sozialfonds sicher seien, weshalb eine Verzinsung auf die Sparguthaben von zwei Prozent gewährt werden konnte, heisst es weiter. Stiftungsratspräsident Guido Wille-Minicus : „Der Sozialfonds ist nach wie vor solide aufgestellt und wächst. Unser breit diversifiziertes Portfolio und unsere Anlagestrategie haben sich bewährt. So auch unser interdisziplinäres Kompetenzzentrum, bestehend aus starken Partnern für die aktive Anlagenbewirtschaftung, externen Spezialisten für das Investmentcontrolling und erprobten internen Fachleuten.“

 

Positive Kennzahlen

Erfreulich habe sich die Summe der verwalteten Sparguthaben entwickelt, die am Bilanzstichtag
31. Dezember 2018 639.8 Mio. Franken (Vorjahr 622.5 Mio.) betragen hätten, was einer Zunahme von
17.3 Mio. Franken entspreche. Am 31. Dezember 2018 seien bei der Stiftung Sozialfonds insgesamt 8971 (Vorjahr 8256) Personen aktiv versichert gewesen, womit ein Anstieg von 715 Personen verzeichnet werden konnte. Die versicherten Personen teilen sich laut Stiftung in 3400 Frauen und 5571 Männer, in 4486 Personen die in Liechtenstein, in 2521 Personen die in der Schweiz sowie in 1964 Personen, die im europäischen Raum wohnhaft sind, auf. Die Altersgruppe zwischen 24 und 44 Jahren sei mit 4372 Versicherten (48.7 Prozent) am stärksten vertreten. In der Altersgruppe zwischen 45 und 54 Jahren waren 2473 Personen (27.6 Prozent) und ab dem 55. Altersjahr noch 1349 Personen (15 Prozent) im Versichertenbestand. Bei den ganz jungen Versicherten bis 23 Jahre betrug die Versichertenanzahl 777 Personen (8.7 Prozent), so die Aussendung weiter. Auch die Anzahl der angeschlossenen Betriebe sei weiter angestiegen. Waren per 31. Dezember 2017 noch 1583 Unternehmen bei der Stiftung Sozialfonds angeschlossen, waren es ein Jahr später 1636 Betriebe. Im Verlaufe des Berichtsjahres seien 124 Anschlussverträge aufgelöst sowie 177 Anschlussverträge neu abgeschlossen worden

 

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|heute 10:00 (Aktualisiert vor 6 Stunden)
Die LLB bietet ihren Kunden Apple Pay
Volksblatt Werbung