Volksblatt Werbung
(Archivfoto: NV)
Wirtschaft
Liechtenstein|08.02.2018 (Aktualisiert am 08.02.18 15:59)

Net1 verstärkt Engagement bei Bank Frick

BALZERS - Der Technologiekonzern Net 1 UEPS Technologies, Inc. (Net1) hat weitere 5 Prozent der Anteile an Bank Frick & Co. AG erworben. Net1 hält damit 35 Prozent des Stammkapitals von der liechtensteinischen Bank. Bank Frick engagiert sich stark im Bereich Blockchain-Technologie und Kryptowährungen und investiert weiter in diesem dynamischen Bereich.

(Archivfoto: NV)

BALZERS - Der Technologiekonzern Net 1 UEPS Technologies, Inc. (Net1) hat weitere 5 Prozent der Anteile an Bank Frick & Co. AG erworben. Net1 hält damit 35 Prozent des Stammkapitals von der liechtensteinischen Bank. Bank Frick engagiert sich stark im Bereich Blockchain-Technologie und Kryptowährungen und investiert weiter in diesem dynamischen Bereich.

Der an der Nasdaq-Börse kotierte Technologiekonzern Net1 hat weitere 5 Prozent des Stammkapitals von Bank Frick von der Mehrheitseignerin Kuno Frick Familienstiftung (KFS) übernommen. Net1 übernahm im September 2017 im Rahmen eines strategischen Engagements bereits 30 Prozent der Anteile an Bank Frick von der damaligen Alleineigentümerin, der KFS. Net1 hält somit gesamthaft 35 Prozent des Aktienkapitals von der liechtensteinischen Bank. Mehrheitsaktionärin von Bank Frick bleibt die KFS mit einem Anteil von 65 Prozent. Der Erwerb des 5-Prozent-Anteils erfolgt unabhängig von der Option von Net1 auf den Kauf von weiteren 35 Prozent des Stammkapitals von Bank Frick.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 317 Worte in diesem Plus-Artikel.
(pd/hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Wirtschaft
Region|25.01.2018 (Aktualisiert am 25.01.18 16:36)
Boom der Kryptowährungen beschäftigt Weltwirtschaftsforum

Davos - Beim Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos sind Rufe nach einer stärkeren Überwachung von Kryptowährungen laut geworden. Dieser Forderung schlossen sich am Donnerstag Finanzminister, prominente Vertreter der Finanzindustrie und der Internationale Währungsfonds (IWF) an.

Volksblatt Werbung