Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Wirtschaft
Liechtenstein|01.02.2018

Neues Gewerbegesetz: Wirtschaftskammer spricht bereits von schwerwiegenden Änderungen

VADUZ - Die Zeichen für das neue Gewerbegesetz stehen auf Konfrontation. Bereits im Januar hatte Jürgen Nigg einen «Riesennachteil für den Werkplatz Liechtenstein» befürchtet. Nun liegen die Fakten auf dem Tisch und die Wirtschaftskammer bringt sich bereits in Position.

«Gewisse Punkte der Liberalisierung sind einfach nicht akzeptabel», «Der Knackpunkt könnte der Brüsseler Trend sein, auf «fliegendes Gewerbe» und nicht auf Betriebsstätten zu setzen» und «Wenn es wirklich so weit kommen sollte, haben wir einen Riesennachteil am Werkplatz Liechtenstein.» Mit diesen deutlichen Aussagen gegenüber dem «Volksblatt» hatte Jürgen Nigg, Geschäftsführer der Wirtschaftskammer, bereits am im Januar deutlich gemacht, welche Befürchtungen das liechtensteinische Gewerbe mit Blick auf das neue Gewerbegesetz hegt (das «Volksblatt» berichtete exklusiv am 17. Januar). Und eben jene «Knackpunkte» sind im Vernehmlassungsbericht, den die Regierung heute vorstellen will, nun erwartungsgemäss enthalten.

"Als Beispiel wird im Bericht ausgeführt; ein angemieteter Raum in einer Wohnung oder aber auch ein Gemeinschaftsbüro könnte somit ausreichen. Somit wäre dies eine Renaissance bzw. eine Wiederbelebung der ausgedienten Briefkastenfirmen in Liechtenstein."

Jürgen Nigg, Wirtschaftskammer Liechtenstein
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 403 Worte in diesem Plus-Artikel.

Kommentare


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Senden
(hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|vor 1 Stunde (Aktualisiert vor 12 Minuten)
Weitere Entspannung am Arbeitsmarkt
Volksblatt Werbung