Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: SSI)
Vermischtes
Liechtenstein|22.06.2022 (Aktualisiert am 23.06.22 09:54)

Handlungsbedarf bei Gleichstellung von Behinderten sowie Frauen

VADUZ - Zum zwölften Mal veröffentlicht die Regierung den jährlichen Statusbericht "Menschenrechte in Liechtenstein - Zahlen und Fakten". Demnach wird die Menschenrechtslage im Land positiv bewertet, wenngleich es bei der Inklusion von Menschen mit Behinderung und der Gleichstellung von Frauen noch Handlungsbedarf gibt.

(Foto: SSI)

VADUZ - Zum zwölften Mal veröffentlicht die Regierung den jährlichen Statusbericht "Menschenrechte in Liechtenstein - Zahlen und Fakten". Demnach wird die Menschenrechtslage im Land positiv bewertet, wenngleich es bei der Inklusion von Menschen mit Behinderung und der Gleichstellung von Frauen noch Handlungsbedarf gibt.

Der erste Teil des Berichts widmet sich gemäss Mitteilung der Regierung den menschenrechtlichen Verpflichtungen Liechtensteins, wobei neben der Bedeutung der Menschenrechte auch deren rechtliche Grundlagen in der nationalen Gesetzgebung erläutert werde.

Zusätzlich führe der Bericht die jüngsten Entwicklungen hinsichtlich internationaler Übereinkommen und Berichterstattungen an Menschenrechtsgremien sowie aktuelle Gesetzesänderungen und Initiativen auf.

Im vergangenen Jahr ist dabei insbesondere der Beitritt Liechtensteins zum Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt - die sogenannte Istanbul-Konvention - hervorzuheben.

Aktuelle Situation in Liechtenstein 

Im zweiten Teil erläutert der Bericht die Menschenrechtssituation in Liechtenstein anhand von aktuellen Zahlen und Statistiken zu elf unterschiedlichen Themenbereichen. Der Analyse ist zu entnehmen, dass sich die Menschenrechtslage wie bereits in den Vorjahren positiv entwickelt hat, heisst es in der Mitteilung der Regierung.

Gleichwohl zeige der Bericht auf, dass es wichtig ist, weiterhin aktiv zu sein, sei es beispielsweise bei der Inklusion von Menschen mit Behinderungen oder bei der Gleichstellung von Frau und Mann. In diesem Sinne bilde der Statusbericht auch eine hilfreiche Grundlage für die zukünftige Verbesserung und Weiterentwicklung der Menschenrechtslage in Liechtenstein.

Der Bericht wurde im Auftrag der Regierung vom Liechtenstein-Institut erstellt. Er ist auf der Homepage des Amts für Auswärtige Angelegenheiten unter www.aaa.llv.li auf der Startseite sowie in der Rubrik "Publikationen" verfügbar und in gedruckter Form beim Amt für Auswärtige Angelegenheiten bestellbar.

(sb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|heute 10:30
Axpo-Chef rechnet bereits diesen Winter mit Stromknappheit
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung