Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Angeklagte und die Polizisten schilderten die Festnahme auf unterschiedliche Art und Weise. (Symbolfoto: Shutterstock)
Aus dem Gericht
Liechtenstein|19.05.2022

Anwältin: «Mandant war in der Tatnacht nicht Herr seiner Sinne»

VADUZ - Das Obergericht rollte am Mittwoch erneut den Fall eines 71-jährigen Liechtensteiners auf, der seine Partnerin und ihren Sohn geschlagen sowie mit Polizisten gerangelt haben soll. Der Senat erhöhte die Strafe von neun auf zwölf Monate.

Der Angeklagte und die Polizisten schilderten die Festnahme auf unterschiedliche Art und Weise. (Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Das Obergericht rollte am Mittwoch erneut den Fall eines 71-jährigen Liechtensteiners auf, der seine Partnerin und ihren Sohn geschlagen sowie mit Polizisten gerangelt haben soll. Der Senat erhöhte die Strafe von neun auf zwölf Monate.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, aus welchem Grund das Obergericht auf die Berufung der Staatsanwaltschaft und nicht auf die des Beschuldigten einging. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|11.05.2022 (Aktualisiert am 11.05.22 19:06)
Zwei lukrative Taschendiebstähle – dann war Schluss
Volksblatt Werbung