Der Angeklagte brach im Spätherbst 2021 sowohl in Häuser als auch in Autos ein. (Symbolfoto: Shutterstock)
Aus dem Gericht
Liechtenstein|11.05.2022

Junger Serieneinbrecher muss für zwei Jahre hinter Gitter

VADUZ - Nach einer Reihe von Einbruchdiebstählen klickten bei einem jungen Algerier Anfang dieses Jahres die Handschellen. Das Argument, er habe stets in unzurechnungsfähigem Zustand gehandelt, bewahrte ihn nicht von einer Freiheitsstrafe.

Der Angeklagte brach im Spätherbst 2021 sowohl in Häuser als auch in Autos ein. (Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Nach einer Reihe von Einbruchdiebstählen klickten bei einem jungen Algerier Anfang dieses Jahres die Handschellen. Das Argument, er habe stets in unzurechnungsfähigem Zustand gehandelt, bewahrte ihn nicht von einer Freiheitsstrafe.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, wie der Angeklagte seine Taten begründete und warum ihm das Landgericht nur wenig Glauben schenkte. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Advertisement
Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|06.05.2022 (Aktualisiert am 06.05.22 09:07)
Taschendieb handelte doch nur aus Not: Gericht mildert Urteil