Volksblatt Werbung
Der Mailverkehr mit den Betrügern sei nicht wirklich auffällig gewesen, erinnert sich der Zeuge. (Symbolfoto: Shutterstock)
Aus dem Gericht
Liechtenstein|22.03.2022 (Aktualisiert am 22.03.22 14:04)

24-Jährige ergaunerte 56'300 Franken von einem Juwelier

VADUZ - Getäuscht von einer gehackten E-Mail-Adresse, liess sich ein liechtensteinischer Juwelier 2020 in die Irre führen. Er überwies über 56'300 Franken an eine Betrügerin in Ungarn. Am Dienstag sprach das Landgericht die Angeklagte schuldig.

Der Mailverkehr mit den Betrügern sei nicht wirklich auffällig gewesen, erinnert sich der Zeuge. (Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Getäuscht von einer gehackten E-Mail-Adresse, liess sich ein liechtensteinischer Juwelier 2020 in die Irre führen. Er überwies über 56'300 Franken an eine Betrügerin in Ungarn. Am Dienstag sprach das Landgericht die Angeklagte schuldig.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, wie die Phishing-Attacke ablief und wieso es nicht einfach ist, die Täterschaft zur Rechenschaft zu ziehen. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|16.03.2022 (Aktualisiert am 16.03.22 19:04)
Falsche Verdächtigung bleibt endgültig Verbrechen
Volksblatt Werbung