Seit dem 4. Januar dürfen die bisher gängigsten Tattoofarben nicht mehr genutzt werden. Laut EU sind die Inhaltsstoffe nämlich gesundheitsgefährdend. (Symbolfoto: SSI)
Vermischtes
Liechtenstein|14.01.2022

Neue Farben braucht die Haut

SCHAAN/BALZERS/MAUREN - Am 4. Januar 2022 ist die Übergangsfrist für eine EU-Verordnung ausgelaufen, in der viele Inhaltsstoffe gängiger Tattoofarben als potenziell gefährlich eingestuft werden. Die Produkte wurden deshalb verboten - auch in Liechtenstein. Das bedeutet aber nicht, dass auf die bunte Kunst verzichtet werden muss.

Seit dem 4. Januar dürfen die bisher gängigsten Tattoofarben nicht mehr genutzt werden. Laut EU sind die Inhaltsstoffe nämlich gesundheitsgefährdend. (Symbolfoto: SSI)

SCHAAN/BALZERS/MAUREN - Am 4. Januar 2022 ist die Übergangsfrist für eine EU-Verordnung ausgelaufen, in der viele Inhaltsstoffe gängiger Tattoofarben als potenziell gefährlich eingestuft werden. Die Produkte wurden deshalb verboten - auch in Liechtenstein. Das bedeutet aber nicht, dass auf die bunte Kunst verzichtet werden muss.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Jetzt anmelden oder Abo lösen, um den ganzen Artikel zu lesen.
(tb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 8 Minuten
Interaktive Wandtafeln fürs Äule