Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Angeklagte habe gar nicht gewusst, was alles auf der AHV-Verfügung steht. (Symbolfoto: Shutterstock)
Aus dem Gericht
Liechtenstein|27.10.2021 (Aktualisiert am 27.10.21 14:10)

Wenn die Sprachbarriere auf die Anklagebank führt

VADUZ - Das Landgericht sprach am Mittwoch einen Rentner frei, der Zusatzverdienste von über 49 000 Franken vor der AHV «versteckt» haben soll. Wegen seinen mangelnden Deutschkenntnissen sei ihm der Fehler nicht bewusst gewesen.

Der Angeklagte habe gar nicht gewusst, was alles auf der AHV-Verfügung steht. (Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Das Landgericht sprach am Mittwoch einen Rentner frei, der Zusatzverdienste von über 49 000 Franken vor der AHV «versteckt» haben soll. Wegen seinen mangelnden Deutschkenntnissen sei ihm der Fehler nicht bewusst gewesen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, warum das Landgericht dem Grundsatz «Unwissenheit schützt vor Strafe nicht» dieses Mal keine Folge leistete. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|27.10.2021
«Unter Piratenflagge gesegelt»: Gericht bleibt bei Urteil
Volksblatt Werbung