Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Archivfotos: ZVG)
Vermischtes
Liechtenstein|13.10.2021 (Aktualisiert am 13.10.21 12:40)

Sieglinde, Oliver, Daphne, Emil und Co sagen tschüss

VADUZ - Das Projekt Free-Velo-Point wird am kommenden Sonntag in dieser Form eingestellt. In Zukunft wird LIEmobil mit ihrem eigenen Fahrradverleihsystem ein solches Angebot in Liechtenstein sicherstellen.

(Archivfotos: ZVG)

VADUZ - Das Projekt Free-Velo-Point wird am kommenden Sonntag in dieser Form eingestellt. In Zukunft wird LIEmobil mit ihrem eigenen Fahrradverleihsystem ein solches Angebot in Liechtenstein sicherstellen.

Seit 2016 stehen die orange lackierten Fahrräder mit ihren jeweils eigenen Namen der Öffentlichkeit zur Verfügung, um von A nach B zu gelangen, ohne gezwungenermassen mit demselben Fahrrad wieder nach A zurückzumüssen. Wie die Verantwortlichen von Free-Velo-Point vom Verein Neuraum mitteilte, konnte das Projekt über die letzten sieben Jahre grossartige Partnerschaften eingehen, sich stetig weiterentwickeln, die Flotte erweitern und das Stationsnetz von drei Stationen in drei Gemeinden auf über 40 Stationen im gesamten Land ausbauen - dies auch dank der finanziellen Unterstützung von Land, Gemeinden, privater Stiftungen und Spenden.

Simon Egger bei der Vorstellung beim Ideenkanal 2015.

Die Anfänge

Das Projekt begann mit der Eingabe der Idee – immer und überall ein Fahrrad – beim Ideenkanal 2015, dort trat das Projekt als Sieger hervor. Die Stossrichtung war somit gegeben: alte Fahrräder sammeln und herrichten, Kooperationspartner finden und die Räder an geeigneten Standorten der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.
Mitglieder des Vereins Neuraum übernahmen ehrenamtlich die Koordination sowie die Verteilfahrten mit einem von der Liechtensteinischen Post AG zur Verfügung gestellten Fahrzeug. Die Post übernahm zudem die notwendigen täglichen Kontrollen an den einzelnen Poststellen, wo sich die Stationen nach der zweiten Ausbauphase mehrheitlich befanden. Auch Privatpersonen, die nahe der Stationen wohnten, die ohne Poststelle waren, konnten hierfür gewonnen werden. Von Beginn an konnte für das Herrichten, die Wartung und Reparatur, der grossteils von der Bevölkerung gespendeten Fahrräder, auf die kompetente Unterstützung der Schlossereiwerkstatt Auxilia des Heilpädagogischen Zentrums gezählt werden.

App-basiertes Schliesssystem und weitere Kooperationen

Da die Verwaltung des rudimentären Schliesssystems und die Rundfahrten nicht auf Ewig durch ehrenamtliche Tätigkeit des Vereins Neuraum erbracht werden kann, wurde im Verein für Betreutes Wohnen (VBW) ein kompetenter Partner hierfür gefunden, wie es weiter heisst. Ende 2017 übernahm das VBW-Projekt Jobintegration Liechtenstein (JiL) bis zur Einführung des APP-basierten Schliesssystems einen Teil dessen Verwaltung sowie die regelmässigen Verteilfahrten. In der Folge übernahm das Arbeitstrainingsprogamm (ATP), ebenfalls ein Projekt des VBW, die Verteilfahrten und tätigt diese bis heute.

In Zusammenarbeit mit LIEmobil erschienen die Stationen, welche sich an den Bushaltestellen befinden, in den vergangenen zwei Jahren auch im Liniennetz auf und trugen zur Sichtbarkeit bei und verdeutlichten den Anspruch Teil einer multimodalen Verkehrslösung zu sein.

Mittel- und längerfristig sei es für das FreeVeloPoint-Team nicht mehr möglich, das Potential des Projektes auf ehrenamtlicher Basis auszuschöpfen und in gewünschter Qualität zu betreiben. In diesem Bewusstsein verfolgte der FreeVeloPoint seit gut zwei Jahren das Ziel, die Idee und den Betrieb eines Bike-Sharings in Liechtenstein zu professionalisieren und langfristig zu sichern. "Der FreeVeloPoint versteht sich als Wegbereiterin und sieht es mit als Erfolg des Projektes an, dass das Thema Bike-Sharing bzw. die Organisation und Betreuung eines landesweiten Fahrradverleihsystems in die Leistungsvereinbarung mit LIEmobil aufgenommen wurde und damit die Zukunft eines solchen Angebots in Liechtenstein gewährleistet bleibt", wie es in der Mitteilung heisst.

Die Verantwort­lichen und Helfer der Auxilia und des Vereins Neuraum mit den orangen "Flitzern".

Das Free-Velo-Poin-Team bedankt sich bei allen Kooperationspartnern, Helfenden, Geldgebenden, Firmen und Institutionen, die das Projekt in den letzten Jahren unterstützt und begleitet und somit zum Gelingen beigetragen haben.

Am 5. November 2021 lädt Free-Velo-Point ab 15 Uhr zum Rück- und Ausblick auf den Lindaplatz in Schaan.

(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 17:38 (Aktualisiert gestern 22:18)
Heliport-Leserbrief war doch nicht zu scharf formuliert
Volksblatt Werbung