Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Über Jahre hinweg soll der Beschuldigte immer wieder auf das Konto seines Unternehmens zurückgegriffen haben. (Symbolfoto: Shutterstock)
Aus dem Gericht
Liechtenstein|20.04.2021

Geschäftsführer finanzierte sich Lebensunterhalt mit Firmenkonto

VADUZ - Mehrere Jahre lang soll ein heute 70-Jähriger Geld vom Firmenkonto für private Rechnungen, Einkäufe und dergleichen abgezweigt haben. So kam eine Summe von 2 Millionen Franken zusammen. Nun fällte das Gericht ein Urteil: Der Angeklagte ist schuldig und erhält eine bedingte Freiheitsstrafe von vier Monaten.

Über Jahre hinweg soll der Beschuldigte immer wieder auf das Konto seines Unternehmens zurückgegriffen haben. (Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Mehrere Jahre lang soll ein heute 70-Jähriger Geld vom Firmenkonto für private Rechnungen, Einkäufe und dergleichen abgezweigt haben. So kam eine Summe von 2 Millionen Franken zusammen. Nun fällte das Gericht ein Urteil: Der Angeklagte ist schuldig und erhält eine bedingte Freiheitsstrafe von vier Monaten.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Erfahren Sie, was dem Angeklagten vorgeworfen wurde und weshalb es am Ende zum Schuldspruch kam. Eine liederliche Buchhaltung trug nämlich ihren Teil zum Urteil bei. Melden Sie sich bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an, um weiterzulesen. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|16.04.2021
«Grüner Daumen» erneut vor Gericht
Volksblatt Werbung