(Fotos: ZVG)
Vermischtes
Liechtenstein|12.01.2021 (Aktualisiert am 12.01.21 17:14)

Positive Bilanz von "Vaduz on Ice" trotz herausfordernder Umstände

VADUZ - Die Organisatoren von "Vaduz on Ice" ziehen eine positive Bilanz. Über 9000 Gäste hätten das Eisfeld in der Saison 2020/2021 zum Schlittschuhlaufen oder zum Eisstockschiessen genutzt. Insgesamt konnte "Erlebe Vaduz" während neun Wochen rund 25’000 Besucher auf und neben dem Eisfeld begrüssen.

(Fotos: ZVG)

VADUZ - Die Organisatoren von "Vaduz on Ice" ziehen eine positive Bilanz. Über 9000 Gäste hätten das Eisfeld in der Saison 2020/2021 zum Schlittschuhlaufen oder zum Eisstockschiessen genutzt. Insgesamt konnte "Erlebe Vaduz" während neun Wochen rund 25’000 Besucher auf und neben dem Eisfeld begrüssen.

1 / 3

Noch Ende Oktober stand die Durchführbarkeit von «Vaduz on Ice» aufgrund der Coronakrise auf wackligen Beinen, wie Standortmarketing Vaduz e.V. am Dienstag mitteilte. Sicherheitsbedenken, sich ändernde gesetzliche Rahmenbedingungen und die Aussicht auf weniger Einnahmen hätten sorgfältig abgewogen werden müssen. Trotz aller Schwierigkeiten entschloss sich der Gemeinderat in einer Sondersitzung dafür, «Vaduz on Ice» durchführen zu lassen. Damit den Besuchern ein sicheres Erlebnis geboten werden konnte, wurde ein umfangreiches Schutzkonzept erstellt. Darin wurde unter anderem eine Maskentragepflicht auf dem gesamten Areal festgehalten. Auf flankierende Events, wie die Eröffnungsfeier, die Eislaufshow oder «Nikolaus on Ice», welche eine Menschenansammlung zur Folge gehabt hätten, wurde hingegen verzichtet.

Auch die «Vadozner Alphötta» wurde in dieser Saison nicht aufgebaut, da die Restaurants in Liechtenstein zeitweise geschlossen bleiben mussten. Bis auf drei Wochen im Dezember durften auch die vier etablierten Markstände, «Mausi’s Marroni», «Winter Wonderland», «Lankahelp» und «Schnurrli’s Moscht- und Crêpeshötta» nichts verkaufen.

"Während den offenen Tagen boten sie ein breites Angebot an Heissgetränken und kulinarischen Köstlichkeiten an und waren erneut beliebte Treffpunkte in den späten Nachmittags- und Abendstunden bei Eisläufern und Zuschauern", heisst es in der Mitteilung. "Das Schutzkonzept liess eine Konsumation nur im Sitzen zu, weshalb rund 200 Sitzplätze auf dem Areal geschaffen wurden." Die Sicherheitsfirmen «Argus» und «Securitas» seien damit beauftragt worden, die Einhaltung der gelten «Spielregeln» zu kontrollieren und umzusetzen.

Spass auf Kufen im Herzen von Vaduz

Im Mittelpunkt von «Vaduz on Ice» stand in dieser Saison darum einmal mehr das Schlittschuhlaufen, so die Organisatoren. Ebenso bestand während der ganzen Saison die Möglichkeit, Eisstock zu schiessen. Dies sei aber weitaus weniger oft genutzt worden, als im letzten Jahr. Dies lag insbesondere daran, dass die meisten Gruppen für gewöhnlich zuerst eine Partie Eisstockschliessen und im Anschluss in der «Vadozner Alphötta» bei einem gemütlichen Abendessen verweilten, was heuer aus bekannten Gründen nicht möglich war.

Rund 40 Schulklassen nutzten weiter die Möglichkeit, das Eisfeld vormittags für sich exklusiv zu reservieren. Damit sich die Klassen nicht mischten, war pro Zeiteinheit nur eine Klasse erlaubt. Erfreulicherweise konnten auch die rasch ausgebuchten Schlittschuhkurse für Kinder des Liechtensteiner Eislauf-Verbandes durchgeführt werden, so Standortmarketing Vaduz.

Positive Resonanz und verständnisvolle Gäste

Das zeit- und kostenintensive Projekt «Vaduz on Ice» sollte der Liechtensteiner Bevölkerung ein schönes Winter-Ausflugsziel bieten. Die geltenden Regeln seien von den Besuchern erfreulicherweise sehr gut umgesetzt worden und auch das Feedback der Gäste vor Ort war positiv, heisst es in der Bilanz. Um ein genaueres Bild zu bekommen, wurde erneut eine Gästeumfrage gemacht. "76,8 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen die diesjährige Saison sehr gut oder gut gefallen hat. Viele Besucher waren froh, dass auch in der jetzigen Situation eine Möglichkeit geschaffen wurde, um sich draussen sportlich zu betätigen und mit den Kindern etwas zu unternehmen", wie es in der Mitteilung heisst. Dreiviertel aller Umfrageteilnehmer wünschen sich demnach eine Verlängerung des Anlasses in der kommenden Saison. "Der deutliche Mehraufwand hat sich somit mehr als gelohnt", so die Organisatoren.

Ohne die Unterstützung der Gemeinde Vaduz sowie der zahlreichen Sponsoren, Gönner und Partner wäre das Projekt nicht finanzierbar gewesen. Standortmarketing Vaduz bedankt sich herzlich bei allen, die «Vaduz on Ice 2020/2021» ermöglicht haben. Ein besonderes Dankeschön gilt den vielen Besucher, welche den Eisplatz vom 6. November 2020 bis zum 10. Januar 2021 belebt und sich an die geltenden Vorschriften gehalten haben.

(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 15:58 (Aktualisiert gestern 16:34)
Berufsbegleitende BMS stellt auf Hybridunterricht um