Volksblatt Werbung
Voller Erfolg! (Foto: Noah Bühler)
Schülerbericht
Liechtenstein|02.10.2020

Erst hoch hinaus, dann Raketenabsturz beim Gymnasium

VADUZ - Aufgeregt gingen die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse 4Na des Profils Naturwissenschaften am Donnerstagnachmittag auf eine weite Wiese. Ihr Ziel war, die selbstgebauten Raketen aus Haushaltsmitteln und einer PET-Flasche hoch in die Luft zu schiessen.

Voller Erfolg! (Foto: Noah Bühler)

VADUZ - Aufgeregt gingen die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse 4Na des Profils Naturwissenschaften am Donnerstagnachmittag auf eine weite Wiese. Ihr Ziel war, die selbstgebauten Raketen aus Haushaltsmitteln und einer PET-Flasche hoch in die Luft zu schiessen.

Obwohl ihr Lehrer Daniel Oehry eine kritische Meinung dazu hatte, ob die Raketen überhaupt fliegen würden, war er sich sicher, dass die Raketen für grossen Aufruhr bei den Schülerinnen und Schülern sorgen werden.

Zuerst wurde eine Plattform gebaut für die Raketen, die mit Wasser aufgefüllt wurden. Danach ist eine Pumpe befestigt worden, die dazu diente, die Raketen mit Druck aufzufüllen. Mit einer Zündschnur lässt man dann die Luft hinaus, was dazu führt, dass die Rakete mit etwas Glück hoch in die Luft fliegt.

Trotz manchen Fehlstarts gingen viele Raketen hoch in die Luft. Die wissenschaftlich begabten Schülerinnen und Schüler waren sehr fasziniert von diesem Ereignis und je mehr Raketen sie in die Luft brachten, desto mehr Druck wollten sie in die Rakete hineinpumpen, damit sie noch höher fliegen. Gleich merkten sie aber, dass sie somit nur mehr Fehlstarts provozierten. Nachdem eine Rakete in den Himmel stürzte, sprangen einige Schüler ihnen hinterher. Zusätzlich betrachteten auch kleine Kinder mit ihren Eltern das Spektakel.

Bei einem Versuch, als ein Schüler die Rakete falsch in den Schlauch steckte und der Lehrer sie richten wollte, entstand so viel Druck, dass sie in seinen Händen in die Luft ging. Alle Schülerinnen und Schüler waren selbstverständlich voller Freude. Nachdem sie alle ihre Raketen in die Luft geschossen hatten, waren alle sehr fröhlich und mit neuem Wissen erfüllt, jedoch auch enttäuscht, weil der Nachmittag zu schnell vorüberging.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 227 Worte in diesem Plus-Artikel.
(LG)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|01.10.2020
Haare gibt es nicht nur auf dem Kopf
Volksblatt Werbung