Volksblatt Werbung
Die Besetzung der Pfadfinder-Verbandsleitung bleibt identisch: Carmen Heeb-Kindle (Internationales), André Beck (Finanzen), Diana Gassner (Präsidentin) und Gary Kaufmann (Kommunikation, v. l.). (Foto: ZVG)
Vermischtes
Liechtenstein|13.09.2020 (Aktualisiert am 14.09.20 10:07)

Grosse Vorfreude auf das 90-Jahr-Jubiläum

SCHAAN - Ein halbes Jahr später als geplant, aber letztlich doch noch trafen sich 34 Delegierte (je vier pro Abteilung möglich, zwei von neun Abteilungen nur zu dritt angereist) im kleinen SAL in Schaan zur Delegiertenversammlung 2020 der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Liechtensteins (PPL). 

Die Besetzung der Pfadfinder-Verbandsleitung bleibt identisch: Carmen Heeb-Kindle (Internationales), André Beck (Finanzen), Diana Gassner (Präsidentin) und Gary Kaufmann (Kommunikation, v. l.). (Foto: ZVG)

SCHAAN - Ein halbes Jahr später als geplant, aber letztlich doch noch trafen sich 34 Delegierte (je vier pro Abteilung möglich, zwei von neun Abteilungen nur zu dritt angereist) im kleinen SAL in Schaan zur Delegiertenversammlung 2020 der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Liechtensteins (PPL). 

Angesichts der COVID-19-Pandemie, die eben zu dieser Verzögerung führte, fand der Anlass im kleinstmöglichen Rahmen statt. Neben den Stimmberechtigten waren nur die Verbandsleitung und der Revisor anwesend. Ausserdem wurde auf ein gemeinsames Abendessen verzichtet. Ein Schwerpunkt auf der Traktandenliste stellten die Statuten dar, welche auf Anstoss des Weltpfadfinderverbands WOSM angepasst wurden. Ebenfalls einstimmig genehmigt wurden Anpassungen am Ausgaben- und Materialreglement. Zur Wiederwahl stellten sich gemäss Turnus drei von vier Mitgliedern der Verbandsleitung. So wurden Diana Gassner (Präsidentin), André Beck (Finanzen) und Carmen Heeb-Kindle (Internationales) ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Mit Gary Kaufmann (Kommunikation), dessen Ressort nächstes Jahr an der Reihe ist, bleibt die Besetzung der Verbandsleitung identisch. An der Delegiertenversammlung wurden zudem drei neue Abteilungsleiter respektive Stellvertreter ernannt.  Im Geschäftsjahr 2019 verzeichnen die PPL einen Verlust von 10 435 Franken Franken. Verglichen mit dem gesamten Vereinsvermögen (147 463 Franken) ist dieses Defizit tragbar. Für 2020 wurde im Januar noch ein Verlust von 4 500 Franken budgetiert, wobei Beck angesichts der ausgefallenen Aktivitäten in der Coronapause aktuell eher von einem kleinen Gewinn ausgeht.   

Jubiläum wird gefeiert

Per Video wurde auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr zurückgeblickt, wobei das 24. Weltpfadfinderlager in West Virginia, USA, mit 84 Teilnehmern aus Liechtenstein zu den Höhepunkten gehörte. Der Rückblick auf 2020 wird hingegen eine Lücke ausweisen, weil die Aktivitäten in der Coronapause (13. März bis 13. Juni) abgesehen von einigen Hilfseinsätzen ruhten. Umso lieber blicken die Delegierten bereits 2021 entgegen. Dann feiern die Pfadfinder des Landes nämlich ihr 90-jähriges Bestehen, indem vom 3. bis 11. Juli ein Landessommerlager auf der Schaaner Duxwiese stattfindet. Dort, wo am 11. Oktober 1931 die ersten 34 Liechtensteiner Pfadfinder ihr Versprechen ablegten. Das Organisationsteam erwartet über 200 Teilnehmer.

(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 10:00
Das schrieb das «Volksblatt» am 25. September
Volksblatt Werbung