Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
In Vaduz wäre man bereit gewesen. (Foto: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Liechtenstein|02.07.2020 (Aktualisiert am 02.07.20 18:09)

Aus dem Flixbus-Halt in Vaduz wird vorerst wohl nichts

VADUZ - Eigentlich wäre alles bereit: Die Haltestelle beim Rheinpark-Stadion in Vaduz zeigt sogar schon die Abfahrtszeiten für die Strecke München-Mailand, auf dem Parkplatz ziert ein grünes Flixbus-Logo den ersten Halt des Busunternehmens in Liechtenstein. Das Fürstentum wird bis auf weiteres aber doch nicht angefahren, wie es auf Anfrage von volksblatt.li heisst. Grund dafür ist laut dem Busunternehmen einmal nicht die Coronapandemie, sondern eine Entscheidung der Schweizer Behörden. Die lassen Flixbus nur über den Grenzübergang Hohenems/Diepoldsau passieren, was einen Halt in Liechtenstein operativ unmöglich mache.

In Vaduz wäre man bereit gewesen. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Eigentlich wäre alles bereit: Die Haltestelle beim Rheinpark-Stadion in Vaduz zeigt sogar schon die Abfahrtszeiten für die Strecke München-Mailand, auf dem Parkplatz ziert ein grünes Flixbus-Logo den ersten Halt des Busunternehmens in Liechtenstein. Das Fürstentum wird bis auf weiteres aber doch nicht angefahren, wie es auf Anfrage von volksblatt.li heisst. Grund dafür ist laut dem Busunternehmen einmal nicht die Coronapandemie, sondern eine Entscheidung der Schweizer Behörden. Die lassen Flixbus nur über den Grenzübergang Hohenems/Diepoldsau passieren, was einen Halt in Liechtenstein operativ unmöglich mache.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 7 Absätze und 370 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|heute 10:00
Das schrieb das «Volksblatt» am 5. August
Volksblatt Werbung