Stand heute braucht es für den Besuch eines Partners oder Verwandten nur eine Eigenerklärung und die eigenen «Papiere». (Archivfoto: Michael Zanghellini)
Coronavirus
Liechtenstein|23.04.2020 (Aktualisiert am 23.04.20 08:46)

Das Warten auf ein langersehntes Wiedersehen hat nun ein Ende

VADUZ / BREGENZ - Liebespaare und Verwandte, die durch die Grenzsperrung getrennt waren, dürfen sich künftig wieder sehen. Liechtensteiner können demnach nach Österreich ausreisen. Besuche aus Österreich sind aber weiterhin nicht gestattet. Wie Jules Hoch, Chef der Landespolizei, gegenüber dem «Volksblatt» erklärt, gibt es aber doch eine Bedingung, die jeder erfüllen muss.

Stand heute braucht es für den Besuch eines Partners oder Verwandten nur eine Eigenerklärung und die eigenen «Papiere». (Archivfoto: Michael Zanghellini)

VADUZ / BREGENZ - Liebespaare und Verwandte, die durch die Grenzsperrung getrennt waren, dürfen sich künftig wieder sehen. Liechtensteiner können demnach nach Österreich ausreisen. Besuche aus Österreich sind aber weiterhin nicht gestattet. Wie Jules Hoch, Chef der Landespolizei, gegenüber dem «Volksblatt» erklärt, gibt es aber doch eine Bedingung, die jeder erfüllen muss.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Das «Volksblatt» sprach mit dem Polizeichef Jules Hoch. Erfahren Sie, wieso die Bestimmungen aktuell scheinbar so unübersichtlich sind und unter welchen Bedingungen Partner und Verwandte ausreisen dürfen. Melden Sie sich hierfür bitte mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer an. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|23.04.2020
Lösung für Hotellerie zeichnet sich ab

VADUZ - Auch die Gastronomie ist von der Coronakrise schwer getroffen. Verschiedene Massnahmen wurden zwar getroffen, doch nicht allen konnte geholfen werden. Für die Hotellerie scheint sich nun aber eine Lösung anzubahnen, unklar bleibt aber vorerst, wie diese aussehen könnte.

Volksblatt Werbung