Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Marco Strub und sein belgischer Schäferhund Reiko. (Archivfotos: LPFL)
Vermischtes
Liechtenstein|31.03.2020 (Aktualisiert am 31.03.20 12:10)

Polizeihund Reiko im wohlverdienten Ruhestand

VADUZ - Polizeihund Reiko ist nach vielen erfolgreichen Einsätzen Ende 2019 von der Landespolizei aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt worden.

Marco Strub und sein belgischer Schäferhund Reiko. (Archivfotos: LPFL)

VADUZ - Polizeihund Reiko ist nach vielen erfolgreichen Einsätzen Ende 2019 von der Landespolizei aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt worden.

Wie es im Jahresbericht der Landespolizei heisst, leistete der Hundeführer mit seinem Hund Reiko vor der Pensionierung des Vierbeiners sechs Einsätze im vergangenen Jahr. "Neben Aussensicherung nach Einbruchdiebstählen und Suche nach Vermissten kam der Hund auch bei Spielen des FC Vaduz und der Fussballnationalmannschaft zum Einsatz", so die Landespolizei. "Auch am Staatsfeiertag war Diensthund Reiko im Einsatz und wurde durch Sprengstoffspürhunde des Grenzwachtkorps (GWK) und der Kantonspolizei St. Gallen unterstützt." Im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit verrichtete der Diensthundeführer der Landespolizei zudem Spontaneinsätze für das Polizeikorps St. Gallen. Ende 2019 sei Reiko nach vielen erfolgreichen Einsätzen aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt worden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 1 Absätze und 104 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|heute 12:33 (Aktualisiert heute 12:37)
Wechsel in der Geschäftsleitung der LAK