Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: ZVG/Haus Gutenberg)
Vermischtes
Liechtenstein|30.03.2020 (Aktualisiert am 30.03.20 15:37)

Rückblick: Das Haus Gutenberg im Jahr 2019

BALZERS - Das Haus Gutenberg hat mit den höchsten Besucherzahlen seit Bestehen ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 hinter sich. Circa 7300 Personen haben das Bildungsangebot genutzt oder an einem sogenannten Gastkurs (Seminarraumvermietung an Dritte) teilgenommen. Im Bereich der Eigenkurse wurde eine hohe Durchführungsquote von 90 Prozent erzielt. Das teilten die Verantwortlichen am Montag mit.

(Foto: ZVG/Haus Gutenberg)

BALZERS - Das Haus Gutenberg hat mit den höchsten Besucherzahlen seit Bestehen ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 hinter sich. Circa 7300 Personen haben das Bildungsangebot genutzt oder an einem sogenannten Gastkurs (Seminarraumvermietung an Dritte) teilgenommen. Im Bereich der Eigenkurse wurde eine hohe Durchführungsquote von 90 Prozent erzielt. Das teilten die Verantwortlichen am Montag mit.

Verantwortliche und Mitarbeiter hatten ein reiches und vielseitiges Eigenprogramm auf die Beine gestellt. Um nur einige Höhepunkte zu nennen:

  • Im Jahr 2019 wurde das 300 Jahr Jubiläum von Liechtenstein gefeiert. Das wurde mit dem Vortrag von Peter Geiger zum Thema «Vom Gebrauch der Geschichte in Liechtenstein» gewürdigt.
  • Auch gesellschaftspolitische Themen haben einen wichtigen Stellenwert eingenommen. Heribert Prantl («Süddeutsche Zeitung») und Christian Frommelt (Liechtenstein-Institut) sind im Rahmen des vierten Gutenberger Ethik-Forums der Frage nachgegangen, was Populismus bedeutet, welche Gefahren damit verbunden sind und wie sich populistische Ideen in der liechtensteinischen Politik zeigen.
  • Zahlreiche Interessierte kamen in den Rathaussaal Vaduz zum Vortrag von Roger de Weck über liberale und illiberale Demokratien.
  • Darüberhinaus gab es viele Veranstaltungen im Bereich Spiritualität, Erziehung, Gesundheit und Kultur sowie ein spannendes Kinderprogramm.
  • Zudem war die dritte Gartenschau mit 3800 Gästen ein Erfolg.

Personelle Veränderungen

In einer schwierigen Personalsituation hatte Stefan Hirschlehner interimistisch die Leitung übernommen. Im Oktober nahm Bruno Fluder seine Tätigkeit als neuer Leiter des Hauses Gutenberg auf. Im Stiftungsrat wurden zu Beginn des Jahres 2020 Ersatzwahlen notwendig. Aldina Sievers und Monika Frick erklärten nach vielen Jahren verdienstvoller Mitarbeit im Stiftungsrat ihren Rücktritt. Als neue Mitglieder wurden Caroline Hilti, Triesen, und Alice Nägele, Vaduz, einstimmig gewählt.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 226 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 2 Stunden (Aktualisiert vor 2 Stunden)
Wechsel in der Geschäftsleitung der LAK