Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der New-Haven-Fall um die einst schillernde Treuhandpersönlichkeit Mario Staggl sorgte mehrfach für Schlagzeilen. (Faksimiles: VB)
Vermischtes
Liechtenstein|22.01.2020 (Aktualisiert am 22.01.20 18:56)

Fall New Haven: Obergericht bestätigt Urteil gegen Mario Staggl

VADUZ - Im Fall New Haven hat das Obergericht am Mittwoch die Berufungen der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung abgewiesen. Beide hatten höhere bzw. niedrige Strafen für den Erstangeklagten gefordert. Demnach bleibt die Gefängnisstrafe in Höhe von 6,5 Jahren für Mario Staggl bestehen. Der Zweitangeklagte wurde dagegen nach erfolgreicher Berufung in mehreren Anklagepunkten vom Obergericht freigesprochen. Seine Strafe wird um ein halbes Jahr auf 2,5 Jahre gekürzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der New-Haven-Fall um die einst schillernde Treuhandpersönlichkeit Mario Staggl sorgte mehrfach für Schlagzeilen. (Faksimiles: VB)

VADUZ - Im Fall New Haven hat das Obergericht am Mittwoch die Berufungen der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung abgewiesen. Beide hatten höhere bzw. niedrige Strafen für den Erstangeklagten gefordert. Demnach bleibt die Gefängnisstrafe in Höhe von 6,5 Jahren für Mario Staggl bestehen. Der Zweitangeklagte wurde dagegen nach erfolgreicher Berufung in mehreren Anklagepunkten vom Obergericht freigesprochen. Seine Strafe wird um ein halbes Jahr auf 2,5 Jahre gekürzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 193 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 35 Minuten (Aktualisiert vor 35 Minuten)
FBP beantragt Zusatztraktandum zu Coronavirus
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung