Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Regierungsrätin Dominique Hasler mit den Mitgliedern des Paten- und Leitungsteam des Zukunftsprojekts "Mein Liechtenstein 2039". (Fotos: IKR)
Vermischtes
Liechtenstein|13.11.2019 (Aktualisiert am 14.11.19 13:53)

«Mein Liechtenstein 2039» - das letzte Jubiläumsprojekt

VADUZ - Zahlreiche Personen aus dem ganzen Land bereiten seit Monaten das letzte, grosse 300-Jahre-Projekt vor. Sie setzten sich für die Zukunftsgestaltung von Liechtenstein ein. Am 23. und 24. November wird «Mein Liechtenstein 2039» auch für die Bevölkerung sichtbar: Referate und Workshops sowie ein Markplatz der Ideen stehen allen Interessierten offen.

Regierungsrätin Dominique Hasler mit den Mitgliedern des Paten- und Leitungsteam des Zukunftsprojekts "Mein Liechtenstein 2039". (Fotos: IKR)

VADUZ - Zahlreiche Personen aus dem ganzen Land bereiten seit Monaten das letzte, grosse 300-Jahre-Projekt vor. Sie setzten sich für die Zukunftsgestaltung von Liechtenstein ein. Am 23. und 24. November wird «Mein Liechtenstein 2039» auch für die Bevölkerung sichtbar: Referate und Workshops sowie ein Markplatz der Ideen stehen allen Interessierten offen.

Am Samstag, 23. November, werde das Zukunftsprojekt «Mein Liechtenstein 2039» für alle erlebbar. Dies teilt das Ministerium für Inneres am Mittwoch mit. An diesem Tag würden sechs Schlüsselthemen an Workshops diskutiert. Rund 30 Paten und Leiter der Workshops engagierten sich seit Monaten, investieren ihre Freizeit und setzen sich für die Zukunft des Landes ein. Alles Persönlichkeiten, die sich für eine aktive Zukunftsgestaltung stark machen und die erarbeiteten Visionen und Ideen weiter tragen.

Auftakt des Wochenendes bilden laut Aussendung die Keynote-Referate von Peter Grünenfelder, Direktor Avenir Suisse und Karin Frick, Leiterin Research am Gottlieb Duttweiler Institute. Beide beschäftigen sich täglich mit der Zukunft und werden den visionären Charakter des Tages unterstreichen.

Gemeinsam weiter denken

«Der Einbezug der Bevölkerung für die gemeinsame Gestaltung einer erfolgreichen Zukunft unseres Landes ist immens wichtig. Eine Politik des aktiven Miteinanders - mit und für die Menschen - muss unser Credo sein», ist Regierungsrätin Dominique Hasler überzeugt. «Ich freue mich sehr auf dieses Zukunftsprojekt und und die für Liechtenstein entwickelten Visionen im Jahr 2039 und darüber hinaus», blickt sie auf den 23. und 24. November.

Eine wichtige Aufgabe in diesem Projekt komme einerseits dem Leitungsteam zu, das die Workshops entwickelt hat, wie auch den sogenannten «Paten». «Ihnen und allen Beteiligten, die an diesem Workshop teilnehmen werden, danke ich für ihre Motivation sich auf dieses spannende Abenteuer einzulassen und den Blick gemeinsam in unsere Zukunft zu richten», sagt Hasler.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 7 Absätze und 637 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red / ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|27.09.2019 (Aktualisiert am 29.09.19 16:13)
"Jubelsprech" zum Jubiläum, der Brüche ignoriert
Volksblatt Werbung