Hassrede zu erkennen, sei nicht immer einfach, so Nuscha Wieczorek: «Sie kann in codierter und weniger offensichtlicher Form erfolgen, sich hinter Analogien, Metaphern oder irreführenden Informationen verstecken.» (Foto: Paul Trummer)
Vermischtes
Liechtenstein|21.09.2019

«Meinungsfreiheit schützt auch polarisierende Meinungen – aber das Recht gilt nicht absolut»

VADUZ - Hassrede kommt auch in Liechtenstein vor. Nuscha Wieczorek vom Amt für Auswärtige Angelegenheiten und Mitglied der Gewaltschutzkommission über das Spannungsfeld zwischen freier Meinungsäusserung und Diskriminierung, was man noch sagen darf und warum Sprache nicht harmlos ist.

Hassrede zu erkennen, sei nicht immer einfach, so Nuscha Wieczorek: «Sie kann in codierter und weniger offensichtlicher Form erfolgen, sich hinter Analogien, Metaphern oder irreführenden Informationen verstecken.» (Foto: Paul Trummer)

VADUZ - Hassrede kommt auch in Liechtenstein vor. Nuscha Wieczorek vom Amt für Auswärtige Angelegenheiten und Mitglied der Gewaltschutzkommission über das Spannungsfeld zwischen freier Meinungsäusserung und Diskriminierung, was man noch sagen darf und warum Sprache nicht harmlos ist.

Plus - Artikel

Sie erwarten 43 Absätze und 1643 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 15 Minuten (Aktualisiert vor 15 Minuten)
Kinder und Jugendliche sollen ihre Zukunft mitgestalten