Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Lena Schädler (Fachfrau Gesundheit) musste von Beginn an Testpatienten pflegen und beraten. Diese wurden genau instruiert, wie sie sich zu verhalten haben. (Fotos: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Liechtenstein|24.08.2019

Auf die Plätze, fertig, los!

KAZAN - Mit voller Konzentration starteten die sechs «WorldSkills»-Kandidaten am Freitagmorgen in den viertägigen Wettkampf. Schnell hatten sie sich eingearbeitet und sind nun bereit, ihre volle Leistung zu entfalten.

Lena Schädler (Fachfrau Gesundheit) musste von Beginn an Testpatienten pflegen und beraten. Diese wurden genau instruiert, wie sie sich zu verhalten haben. (Fotos: Michael Zanghellini)

KAZAN - Mit voller Konzentration starteten die sechs «WorldSkills»-Kandidaten am Freitagmorgen in den viertägigen Wettkampf. Schnell hatten sie sich eingearbeitet und sind nun bereit, ihre volle Leistung zu entfalten.

Beinahe regungslos stehen die Kandidaten am Rand ihres Arbeitsplatzes. Manche sehen sich ein letztes Mal um, andere sind voll und ganz in sich gekehrt. Von Nervosität allerdings keine Spur. Dann, pünktlich um 9 Uhr, schrillt eine Pfeife. Alle Kandidaten eilen zu ihrer Werkbank, greifen ihr Material und beginnen mit der Arbeit. Das, was sich bei Sanitär- und Heizungsmonteur Nicola Batliner abspielte, dürfte sich bei seinen anderen fünf Mitstreitern aus Liechtenstein nicht anders zugetragen haben. Die «WorldSkills» haben begonnen.

Nun müssen sich die sechs Kandidaten Desirée Ackermann, Lena Schädler, Luzian Clavadetscher, Dominik Manser, Luca Hogge und Nicola erst einmal in ihrer Situation zurechtfinden. Lange dauerte dieses Vorantasten allerdings nicht, denn schon wenige Minuten nach Beginn der Berufsweltmeisterschaften, schienen die Kandidaten in ihrer Konzentration versunken zu sein. Sowohl bei Netzwerk- und Systemadministrator Hogge als auch bei seinem Fachkollegen Manser (Softwareapplikationen für Unternehmen) waren bereits viele Zahlen und Listen auf den Monitoren zu sehen. Besucher können den IT-Kandidaten nämlich bei ihrer Arbeit zusehen, da deren Bildschirme an zusätzliche Monitoren gekoppelt sind, die bewusst in Richtung des Zuschauerbereichs ausgerichtet sind. Auch auf einem Computermonitor spielte sich erst die Arbeit von CNC-Fräser Clavadetscher ab. Sorgfältig begutachtete er ein 3D-Modell eines Teils, das er im Verlauf der nächsten Tage auf der Maschine herstellen muss.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 458 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|23.08.2019 (Aktualisiert am 23.08.19 10:25)
Die 45. Berufsweltmeisterschaften sind eröffnet