(Foto: Shutterstock)
Vermischtes
Liechtenstein|14.08.2019 (Aktualisiert am 14.08.19 17:22)

Für 4395 Schüler beginnt wieder der Ernst des Lebens

VADUZ - Am Montag starten 331 Kinder ihre Schulkarriere, teilte das Schulamt am Mittwoch mit. Insgesamt drücken 4395 Kinder und Jugendliche nach hoffentlich erholsamen Ferien wieder sie Schulbank. Gleichzeitig beginnt auch die Einführungsphase den neuen Lehrplans "LiLe".  Die Landespolizei mahnt Autofahrer zur Vorsicht.

(Foto: Shutterstock)

VADUZ - Am Montag starten 331 Kinder ihre Schulkarriere, teilte das Schulamt am Mittwoch mit. Insgesamt drücken 4395 Kinder und Jugendliche nach hoffentlich erholsamen Ferien wieder sie Schulbank. Gleichzeitig beginnt auch die Einführungsphase den neuen Lehrplans "LiLe".  Die Landespolizei mahnt Autofahrer zur Vorsicht.

Insgesamt sind am ersten Schultag  4395 (4437) Schüler unterwegs. Die Landespolizei mahnte die Autofahrer bereits zu besonderer Vorsicht.

331 (Vorjahr 372) Kindergartenkinder werden erstmals ihre "Znünitasche" umhängen und 373 (382) Erstklässler schultern erstmals ihren Schulrucksack, teilt das Schulamt mit. Auf der Sekundarstufe treten 348 (381) Kinder in die erste Klasse der Sekundarschulen über - 94 (98) Schüler in die Oberschulen, 181 (172) Schüler in die Realschulen und 73 (111) Schüler in das Gymnasium. Für 103 junge Erwachsene des berufsbegleitenden und des Vollzeitlehrgangs startet der Unterricht an der Berufsmaturitätsschule (BMS).

Auf der Sekundarstufe I werden 34 Schüler auf das neue Schuljahr prüfungsfrei von der Oberschule in die Realschule beziehungsweise von der Realschule ins Gymnasium wechseln. Ein Schüler kann mit bestandener Prüfung in die andere Schulart wechseln. 

21 neue Lehrer

670 Lehrpersonen und Sprachassistentinnen sind in diesem Schuljahr im Dienst. Davon beginnen 21 ihr erstes Jahr. Die Berufseinführung ist dabei für alle neu eintretenden Lehrpersonen obligatorisch. Sie müssen dabei Prüfungen in Liechtensteiner Staatskunde, Geschichte und Schulgesetzgebung ablegen.

Was ist neu im kommenden Schuljahr?

Neue Lehrpläne: Mit dem neuen Schuljahr beginnt auch die Einführungsphase des neuen Lehrplans "LiLe" für den Kindergarten, die Primarschule und die Sekundarstufe I. "Die Schulen haben sich schon im letzten Schuljahr über verschiedene Weiterbildungen intensiv mit dem neuen Lehrplan, vor allem mit der Orientierung an Kompetenzen, auseinandergesetzt", heisst es in der Mitteilung. Neben festgelegten Rahmenbedingungen zur Einführung setze aber jeder Schulstandort eigene Akzente und plane eigenständig die vierjährige Einführungsphase bis Juli 2023. Auch die Berufsmaturitätsschule hat ihren Lehrplan überarbeitet.

Nachhaltigkeit: Neu rückt mit dem "LiLe" unter anderem auch das Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Fokus. "BNE ist kein neues Fach, sondern eine inhaltliche Ausrichtung für alle Fächer und ist im neuen Lehrplan fächerübergreifend abgebildet", so das Schulamt. So werde jungen Menschen im Projekt "Energie- und Klimapioniere"  ermöglicht, aktiv an der Analyse und Bewertung von Entwicklungsprozessen mit ökologischer, ökonomischer und sozio-kultureller Bedeutung teilzuhaben, sich an Kriterien der Nachhaltigkeit im eigenen Leben zu orientieren und nachhaltige Entwicklungsprozesse gemeinsam mit anderen in Gang zu setzen.  

Medienkompetenz: Parallel zum und in Verbindung mit dem neuen Lehrplan laufen auch die Vorbereitungen zur Umsetzung der ICT-Strategie. Nach und nach werden die Schulen mit neuen mobilen Endgeräten ausgestattet und in den Schulgebäuden die entsprechende Infrastruktur installiert. Gleichzeitig sollen sich auch die Lehrpersonen auf die Kompetenzen im Fach "Medien und Informatik" vorbereiten und sich in den nächsten Jahren weiterbilden. Bis 2023 sollen alle Schulen eingerichtet und Lehrpersonen sowie Schüler mit Endgeräten ausgestattet sein.

Mehr Förderung: Anfang August trat ausserdem die Verordnung über die schulischen Fördermassnahmen in Kraft. Ab diesem Schuljahr sollen sogenannte Klassenhilfen im Unterricht zur Aufsicht und Begleitung eingesetzt werden können. Sie sollen Lehrpersonen in der Wahrnehmung ihrer Aufsichtspflicht unterstützen und begleiten einzelne  Kinder mit dem Ziel der Förderung ihrer Selbständigkeit in der Schule. Ausserdem werde so deutlich mehr Flexibilität in der Ausgestaltung und Umsetzung der Fördermassnahmen ermöglicht. So könnten beispielsweise in Klassen mit mehreren Kindern und Jugendlichen, die einer besonderen Förderung bedürfen, einzelne Lektionen im Teamteaching unterrichtet werden. Eltern von schulpflichtigen Kindern wird zudem eine schulische Familienberatung angeboten.

Erweiterte Blockzeiten: An der Gemeindeschule Schaan werden ab diesem Schuljahr die Eingangszeiten erweitert. Die Kinder können um 7.45 Uhr in die Schule kommen und werden von den Lehrpersonen empfangen. Somit bieten sechs der elf Kindergarten- und Primarschulstandorte erweiterte Eingangszeiten ab 7.30 Uhr oder 7.45 Uhr.

Wichtige Termine in diesem Schuljahr

  • Schuljahresbeginn: 19. August 2019
  • Elterninformationsabende zur Sekundarstufe I: 28. August/29.
  • August/2. September/3. September jeweils 19.30 Uhr
  • next-step 5. Berufs- und Bildungstage am 13./14. September 2019
  • Informationstag der Sportschule an der Realschule Schaan: 9.
  • November 2019
  • Semesterwechsel: 1. Februar 2020
  • Berufscheck.li - Woche: 20. März bis 3. April 2020
  • Bewerbung 10. Schuljahr: 31. März 2020
(red/ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 1 Stunde
Malbun startet trotz wenig Schnee in die Wintersaison
Volksblatt Werbung