Volksblatt Werbung
Mutmassliche Einbruchswerkzeuge. (Foto: EZV)
Vermischtes
Liechtenstein|18.04.2019 (Aktualisiert am 18.04.19 11:20)

Mutmassliche Einbrecher an der Grenze in Schaanwald gestoppt


SCHAANWALD - Gleich zwei Mal konnten Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) laut eigenen Angaben am Grenzübergang Schaanwald mutmassliche Einbrecher anhalten. Bei diesen seien  Einbruchswerkzeug, gefälschte Dokumente und kleinere Mengen an Drogen sichergestellt worden, so die EZV in einer Aussendung.

Mutmassliche Einbruchswerkzeuge. (Foto: EZV)


SCHAANWALD - Gleich zwei Mal konnten Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) laut eigenen Angaben am Grenzübergang Schaanwald mutmassliche Einbrecher anhalten. Bei diesen seien  Einbruchswerkzeug, gefälschte Dokumente und kleinere Mengen an Drogen sichergestellt worden, so die EZV in einer Aussendung.

(Foto: EZV)

Am 10. April seien eine 28-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann über den Grenzübergang Schaanwald von Österreich ins Fürstentum Liechtenstein gereist. In ihrem Auto hätten EZV-Mitarbeitende mutmassliches Einbruchswerkzeug, einen Schlagstock, drei gefälschte Führerausweise, eine gefälschte Identitätskarte, zwei Autokennzeichen sowie kleinere Mengen an Ecstasy und Marihuana sichergestellt. Der Mann und die Frau aus Polen seien der Landespolizei Liechtenstein übergeben worden, teilt die EZV mit.

Bereits einen Tag zuvor hätten am gleichen Grenzübergang drei Polen (40, 40 und 28 Jahre alt) angehalten werden - die nach Liechtenstein einreisen wollten. Bei der Fahrzeugkontrolle hätten die EZV-Mitarbeitenden ebenfalls Einbruchswerkezug, eine Sturmmaske, Walkie-Talkies sowie einen Magnet gefunden, der zum Entfernen von Ladendiebstahlsicherungen verwendet würde. Das Material sei beschlagnahmt worden, den drei Männern sei die Einreise iverweigert worden.

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|heute 00:03
Hausbrand in Schaanwald: Todesopfer starb an Rauchgasvergiftung
Volksblatt Werbung