Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Am 26. Mai steht der nächste grosse Programmpunkt des 300-Jahr-Jubiläums auf dem Plan. (Symbolfoto: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Liechtenstein|17.04.2019 (Aktualisiert am 17.04.19 16:11)

Einweihung des Liechtenstein-Wegs soll ein Fest für das Volk werden

VADUZ - Mit der feierlichen Eröffnung des Liechtenstein-Wegs am Sonntag, den 26. Mai, findet der nächste Höhepunkt im Jubiläumsjahr statt. Im Zentrum dieses Tages stünden der Dankesgottesdienst und zahlreiche Attraktionen in allen elf Gemeinden des Landes.

Am 26. Mai steht der nächste grosse Programmpunkt des 300-Jahr-Jubiläums auf dem Plan. (Symbolfoto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Mit der feierlichen Eröffnung des Liechtenstein-Wegs am Sonntag, den 26. Mai, findet der nächste Höhepunkt im Jubiläumsjahr statt. Im Zentrum dieses Tages stünden der Dankesgottesdienst und zahlreiche Attraktionen in allen elf Gemeinden des Landes.

Regie­rungs­chef-Stel­l­vertreter Daniel Risch, Michelle Kranz, Geschäfts­führerin Liechten­stein Marketing und Regie­rungs­rat Mauro Pedraz­zini. (Foto: IKR)

«Wir laden die Bevölkerung herzlich zum grossen Volksfest am 26. Mai ein», verkünden Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch sowie Regierungsrat Mauro Pedrazzini, welche für die Eröffnungsfeier verantwortlich zeichnen. «Nach dem offiziellen Staatsakt am 23. Januar, an dem Liechtenstein Staatsgäste aus der Schweiz, Österreich und Deutschland begrüssen durfte, werden wir nun wie geplant in den wärmeren Monaten des Jahres jene Grossanlässe der Jubiläumsfeierlichkeiten durchführen, welche für das ganze Volk zugänglich sind». Die Eröffnung des Liechtenstein-Wegs, welcher alle elf Gemeinden miteinander verbinden wird, werde ein Fest für die ganze Bevölkerung und habe deshalb auch eine symbolische Bedeutung, erklärt Risch.

Eröffnungsfeier mit Dankesgottesdienst und Frühschoppen an historischem Ort

«Dieser besondere Tag soll mit einem Dankesgottesdienst beginnen», erklärt Pedrazzini. «Das ist ein würdiger Rahmen, um uns wieder einmal bewusst zu werden, dass wir auf einem besonderen Flecken Erde leben. Unser kleines Land hat über die drei Jahrhunderte viele Wirren und Bedrohungen überstanden und bietet den Einwohnern heute eine Lebensqualität, die weltweit ihresgleichen sucht», hält der Gesellschaftsminister fest. Auch der Ort für die Feier sei nicht zufällig gewählt: Mit dem Papstdenkmal beim Sportplatz Eschen-Mauren verbinden viele Liechtensteiner einen der vielen historischen Momente, die das Selbstverständnis des Staats prägten. Der 26. Mai solle ein Tag der Geschichte Liechtensteins sein.

Einweihung des Liechtenstein-Wegs

Im Anschluss an den Gottesdienst würde der Liechtenstein-Weg offiziell eröffnet und die Bevölkerung zu einem Frühschoppen eingeladen. Die Beschilderung des Weitwanderwegs, der durch alle elf Gemeinden des Landes führt, sei bereits seit Anfang April im Gang und werde auf diesen Tag hin abgeschlossen sein. Gleichzeitig mit der Einweihung des Weges wird auch die App «LIstory» lanciert. Diese auf Mobiltelefonen installierbare Anwendung erzählt dem Nutzer an 147 Erlebnisstationen entlang des Weges Historisches und Wissenswertes rund um das Land Liechtenstein. Sogenannte «LIstory-Experten» werden am 26. Mai, verteilt auf alle Gemeinden Unterstützung in der Installation und Anwendung dieser neuen Augmented Reality App geben.

«An diesem Tag werden wir die Geschichte des Landes zum Leben erwecken», sagt Michelle Kranz, Geschäftsführerin von Liechtenstein Marketing. Alle elf Gemeinden hätten sich für diesen Tag etwas Besonderes einfallen lassen, um die Geschichte erlebbar zu machen. So lade das Heerlager auf der Oberen Burg Schellenberg beispielsweise zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein. In der alten Mühle in Eschen könne man hautnah miterleben, wie mit dem traditionellen «Tüargga» Maismehl produziert wird. In Triesen werde eine der ältesten Industriestätten des Landes, das Spoerry-Areal mit Leben gefüllt und in Balzers werde der Bevölkerung unter anderem ein spezieller Einblick in die geschichtsträchtige Burg Gutenberg ermöglicht. Jede Gemeinde habe dabei eine oder mehrere Erlebnisstationen der App «LIstory» ausgewählt und wird diese für die Bevölkerung inszenieren und zugänglich machen.

Um einerseits eine bequeme Anreise zum Dankesgottesdienst zu ermöglichen und andererseits einen unkomplizierten Transport zwischen den Gemeinden und den Anschluss zum Liechtenstein-Weg sicher zu stellen, sei am 26. Mai die Fahrt auf dem gesamten LIEmobil-Netz gratis. 

Beflaggung

Im Rahmen der Feierlichkeiten vom 26. Mai wird das Land offiziell beflaggt. Die Bevölkerung wird aufgerufen, ihre Privathaushalte ebenfalls zu beflaggen. Landesflaggen sind unter anderem im Liechtenstein Center im Rahmen eines Spezial-Angebots erhältlich.

(red / ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|11.04.2019 (Aktualisiert am 11.04.19 09:11)
Sammeln, tauschen, Land und Leute kennenlernen
Volksblatt Werbung