Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Gamprins Gemeindevorsteher Donath Oehri (links) und Martin Knöpfel von Liechtenstein Marketing brachten am Freitagvormittag gemeinsam den ersten Wegweiser für den Liechtenstein-Weg nahe des Gampriner Gemeindehauses an.  (Fotos: Roland Korner / Liechtenstein Marketing)
Vermischtes
Liechtenstein|06.04.2019

Auftakt zum Liechtenstein-Weg: Gamprin hat ersten Wegweiser

GAMPRIN - Beim Gemeindehaus in Gamprin hängt seit Freitagvormittag der erste Wegweiser für den Liechtenstein-Weg. Dies ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Einweihungsfeierlichkeiten des Wegs am 26. Mai unmittelbar vor der Türe stehen.

Gamprins Gemeindevorsteher Donath Oehri (links) und Martin Knöpfel von Liechtenstein Marketing brachten am Freitagvormittag gemeinsam den ersten Wegweiser für den Liechtenstein-Weg nahe des Gampriner Gemeindehauses an.  (Fotos: Roland Korner / Liechtenstein Marketing)

GAMPRIN - Beim Gemeindehaus in Gamprin hängt seit Freitagvormittag der erste Wegweiser für den Liechtenstein-Weg. Dies ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Einweihungsfeierlichkeiten des Wegs am 26. Mai unmittelbar vor der Türe stehen.

Eigentlich geht alles ganz schnell: Während Martin Knöpfel von Liechtenstein Marketing das Schild in Position hält, dreht der Gampriner Gemeindevorsteher Donath Oehri die Schrauben fest. Schon sitzt der erste Wegweiser für den Liechtenstein-Weg. In den kommenden Wochen werden dann auch die restlichen Gemeinden die Wegweiser an den notwendigen Stellen anbringen. Fragt sich aber, wieso gerade die Gampriner den ersten Wegweiser montieren dürfen: «Womöglich wollte Liechtenstein Marketing mich für meine 24-jährige Amtszeit als Gemeindevorsteher belohnen, indem ich kurz vor deren Ende nochmals einen Auftakt geben darf», meint Donath Oehri gegenüber dem «Volksblatt». Naheliegender sei für ihn jedoch, dass sich in Gamprin-Bendern auch der Startpunkt des Höhenwegs befinde und die Gemeinde sich deshalb gut für den «Startschuss» eigne. «Es hat auch eine gewisse Symbolik, da unsere Gemeinde eine der historischsten des Landes ist», sagt Oehri.

Tatsächlich wird die Gemeinde Gamprin nur ein kleiner Bestandteil des Liechtenstein-Wegs ausmachen, denn die Gesamtstrecke beträgt etwa 75 Kilometer, wobei der Weg auf bereits bestehenden Pfaden durch alle elf Gemeinden führen wird. Mit der «LIstory»-App sollen Wanderer durch Augmented Realität in die Geschichte des Landes eintauchen können (das «Volksblatt» berichtete). Damit sollen laut Liechtenstein Marketing die geschichtlichen Höhepunkte des Landes für eine breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die App wird ab dem 26. Mai verfügbar sein, denn dann wird der Liechtenstein-Weg feierlich eröffnet.

Der grosse Tag rückt näher

«Die Kulturkommission ist derzeit in der Vorbereitung für diesen Tag», sagt Oehri, «Für uns wird es ein intensives Wochenende, an dem in Gamprin noch viele andere Veranstaltungen stattfinden werden. Ich bin aber überzeugt, dass es ein schöner Anlass werden wird.»

Die Einweihung des Liechtenstein-Wegs werden zwar alle am selben Tag feiern, doch das jeweilige Programm wir sich von Gemeinde zu Gemeinde unterscheiden. Wie die einzelnen Ortschaften feiern werden, wird das «Volksblatt» in einer fortlaufenden Serie ab dem 18. April vorstellen.

Donath Oehri durfte den ersten Wegweiser anbringen.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|27.03.2019 (Aktualisiert am 27.03.19 14:05)
Geburtsurkunde des Fürstentums: Faksimile-Ausgabe zu gewinnen
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung