Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Im westlichen Teil des Elkuch Recyclingcenters ist am Freitagvormittag ein Feuer ausgebrochen. (Foto: Paul Trummer)
Vermischtes
Liechtenstein|29.03.2019 (Aktualisiert am 29.03.19 17:06)

Brand bei Josef Elkuch AG: Vorsortieranlage fing Feuer

ESCHEN - Am Freitagvormittag gegen 11.15 Uhr brach in der Elkuch Josef AG in Eschen ein Brand aus. Für das Feuer war laut neusten Erkenntnissen der Landespolizei eine Sortiermaschine verantwortlich. Die Feuerwehr Eschen brachte das Feuer rasch unter Kontrolle. Der anfängliche Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bei einer Person, bewahrheitete sich nicht. Es entstand somit «nur» Sachschaden.

Im westlichen Teil des Elkuch Recyclingcenters ist am Freitagvormittag ein Feuer ausgebrochen. (Foto: Paul Trummer)

ESCHEN - Am Freitagvormittag gegen 11.15 Uhr brach in der Elkuch Josef AG in Eschen ein Brand aus. Für das Feuer war laut neusten Erkenntnissen der Landespolizei eine Sortiermaschine verantwortlich. Die Feuerwehr Eschen brachte das Feuer rasch unter Kontrolle. Der anfängliche Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bei einer Person, bewahrheitete sich nicht. Es entstand somit «nur» Sachschaden.

1 / 2
Laut Landespolizei fing eine Vorsortieranlage Im Indu­strie­betrieb Feuer. (Fotos: lpfl)

Im westlichen Teil der Elkuch Josef AG in Eschen ist am Freitagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Inzwischen scheint die Brandursache geklärt: Ein Arbeiter nahm während der Arbeit an einer Sortieranlage Brandgeruch wahr. Er bemerkte, dass Flammen aus der Maschine schlugen. Da er keine Zeit mehr hatte, die Maschine auszuschalten, transportierte das Förderband das brennende Material bis zur Endsortierung weiter. Wie Sibylle Marxer von der Landespolizei gegenüber dem «Volksblatt» bestätigt, brachte die Feuerwehr Eschen den Brand allerdings rasch unter Kontrolle und verhinderte, dass sich das Feuer weiter verbreitete. Weitere Feuerwehren brauchte es laut Marxer beim Einsatz deshalb nicht. Ebenfalls war die Landespolizei mit drei Patroullien, sowie der Rettungsdienst vor Ort. Bei einer Person bestand anfangs Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Laut einer Medienmitteilung der Landespolizei treffe das allerdings nicht zu.

Beim Brand entstand laut Landespolizei ein Sachschaden in der Höhe von etwa 500 000 Franken.

1 / 5
Die Leserfotos zeigen eine dicke, schwarze Rauchfahne über dem Gebäude. (Fotos: ZVG)
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 14:15 (Aktualisiert gestern 14:17)
Begeisterte Besucher sind das Lob für die vielen Mühen
Volksblatt Werbung