Volksblatt Werbung
(Foto:ZVG)
Vermischtes
Liechtenstein|15.03.2019 (Aktualisiert am 15.03.19 17:58)

Der Liechtenstein Song kommt von Rahel Oehri-Malin

TRIESEN - Rahel Oehri-Malin singt den Liechtenstein-Song. Während einer Live-Sendung auf Radio Liechtenstein wurde die Gewinnerin des Wettbewerbs von Liechtenstein Marketing bekannt gegeben. Mit ihrem Lied «Do khör i hi» konnte sie das Publikum von sich überzeugen. Insgesamt konnte sie 58,9 Prozent der Stimmen für sich gewinnen.

(Foto:ZVG)

TRIESEN - Rahel Oehri-Malin singt den Liechtenstein-Song. Während einer Live-Sendung auf Radio Liechtenstein wurde die Gewinnerin des Wettbewerbs von Liechtenstein Marketing bekannt gegeben. Mit ihrem Lied «Do khör i hi» konnte sie das Publikum von sich überzeugen. Insgesamt konnte sie 58,9 Prozent der Stimmen für sich gewinnen.

«Wooooow, was für eine Freude, was für eine Ehre!», so wird Oehri-Malin in der Medienmitteilung von Liechtenstein Marketing kurz nach Bekanntgabe ihres Erfolgs zitiert. Es mache sie unendlich stolz, dass ihr Lied so vielen Menschen gefallen habe. «Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir ihre Stimme gegeben haben. Auch für die positiven Rückmeldungen ein herzliches Dankeschön. Es tut gut zu hören, dass ich mit meinem Lied anderen Menschen eine Freude machen konnte. Ich wünsche allen ein tolles Jubiläumsjahr», so wird Oehri-Malin weiter zitiert.

v.l.n.r.: Fabian Reuteler (Bereichsleiter Events bei Liechten­stein Marketing), Gewin­nerin Rahel Oehri-Malin, Ralph Vogt (Rääs), Daniel Tribelhorn (Rääs) und Oliver Frick (Rääs). (Foto: ZVG)

Der Sieg bedeutet für Oehri-Malin, dass sie ihr Lied nun in den Powerplay-Studios in Maur bei Zürich professionell vertonen darf. Damit wird ihr Lied am gleichen Ort vertont wie auch die Songs von Stars wie den Backstreet Boys, Lady Gaga, Udo Jürgens, Gotthard und Carmen Fenk. Nach den Studioaufnahmen erhält das Lied zudem einen Video-Clip.

«Wir gratulieren Rahel zum Sieg. Selbstverständlich sind wir enttäuscht, dass es schlussendlich nicht ganz gereicht hat», so wird Oliver Frick, Sänger von Rääs in der Mitteilung zitiert. Die beiden Finalsongs seien jedoch sehr unterschiedlich, somit sei die Entscheidung letztendlich eine Frage des Musikgeschmacks gewesen. «Wir sind jedoch überwältigt von dem vielen positiven und teils emotionalen Feedback und möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen bedanken, die uns tatkräftig unterstützt haben!», so wird Frick weiter zitiert.

Ergebnisse Voting:

Abgegebene Stimmen:              2248 Stimmen
Gültige Stimmen:                      2209 Stimmen
Rahel Oehri-Malin:                     1301 Stimmen (58,9%)
Rääs feat. SOL:                        908 Stimmen (41,1%)

Hier nochmal das Lied "Do khör i hi" zum nachhören: 

(pd / red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 1 Stunde
Sonne und Wolken wechseln sich ab
Volksblatt Werbung