Vermischtes
Liechtenstein|08.03.2019 (Aktualisiert am 08.03.19 12:08)

10 Frauen - und was sie sich wünschen und fordern

SCHAAN - Frauen sind unterschiedlich und haben verschiedenste Bedürfnisse und Wünsche. Zehn liechtensteinische Frauen gaben dem «Volksblatt» einen kleinen Einblick in ihre Welt.

SCHAAN - Frauen sind unterschiedlich und haben verschiedenste Bedürfnisse und Wünsche. Zehn liechtensteinische Frauen gaben dem «Volksblatt» einen kleinen Einblick in ihre Welt.

Oft wurde in den vergangenen Monaten und Jahren davon gesprochen, dass zu wenige Frauen in der Politik oder in Führungspositionen präsent sind. Oft wurde auch darüber diskutiert, was nötig wäre, um diesen Umstand zu ändern. Doch wenn von Frauen und ihren Bedürfnissen die Rede ist, geht schnell vergessen, dass es sich dabei nicht um eine homogene Masse von Geschlechtsgenossinnen handelt.

Mütter, Studentinnen, Hausfrauen, Grossmütter, Angestellte, Selbstständige, Ehefrauen, Alleinerzieherinnen, Chefinnen – oder eine Kombination daraus: So unterschiedlich die Biografien und Lebensentwürfe der Frauen sind, so unterschiedlich sind auch deren Erfahrungen, Interessen, Sorgen und Wünsche. Während sich die Mutter von kleinen Kindern um deren Entwicklung und Entfaltung sorgt, beschäftigt sich die Schülerin mit der Berufswahl oder der ersten Liebe. Während sich die Chefin um die Wirtschaftlichkeit ihres Betriebes kümmern muss, setzt sich die Dame im Altenheim vielleicht mit Krankheit und Tod auseinander. Zwangsläufig haben sie tagtäglich mit unterschiedlichen Herausforderungen zu «kämpfen», haben unterschiedliche Bedürfnisse und damit auch unterschiedliche Erwartungen an die Politik.

Die eine will materielle Absicherung vielleicht durch die Bezahlung von Hausarbeit, die andere mehr berufliche Gleichstellung, die dritte bezahlbare Mieten, die vierte eine gute Altersvorsorge. Wie vielfältig die Frauen sind, zeigen unsere Beispiele. Zehn Frauen standen dem «Volksblatt» Rede und Antwort, formulierten ihre Bedürfnisse, Wünsche und Forderungen und geben einen kleinen Einblick in ihr Leben.

Dabei wird schnell klar, Frauen lassen sich nicht einfach auf einen gemeinsamen Nenner bringen oder in ein Schema pressen. Eines haben sie aber gemeinsam: Alle haben etwas zu sagen. Trotz ihrer unterschiedlichen Lebensentwürfe wünschen sie sich die gleiche Anerkennung und gesellschaftliche Akzeptanz. Sie wünschen sich ein neues Denken – weg von einem mutlosen, opportunistischen Reagieren, hin zu einem gemeinsamen, vorwärtsgerichteten Agieren. Und: Sie scheuen sich nicht, selbst aktiv zu sein.

(sb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|08.03.2019
Claudia Bargetze: «Ich wünsche mir mehr Sachlichkeit»