Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch mit den beiden Sportlern sowie den Funktionären bei der offiziellen Verabschiedung (Foto: ikr)
Vermischtes
Liechtenstein|21.02.2019 (Aktualisiert am 21.02.19 12:46)

Erste LHSV Delegation bei einer Winter-Universiade

VADUZ -  Der Liechtensteinische Hochschulsportverband (LHSV) wird vom 2. bis 12. März in Krasnoyarsk (Russland) erstmals an einer Winteruniversiade vertreten sein. Nach mehreren, erfolgreichen Sommer-Teilnahmen Liechtensteins bei der "Olympiade für Studenten", werden nun Romana Kaiser und Manuel Hug erstmals die Flagge bei einer Winter-Universiade ins Stadion tragen. Wie die Regierung in einer Aussendung am Donnerstag mitteilt.

Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch mit den beiden Sportlern sowie den Funktionären bei der offiziellen Verabschiedung (Foto: ikr)

VADUZ -  Der Liechtensteinische Hochschulsportverband (LHSV) wird vom 2. bis 12. März in Krasnoyarsk (Russland) erstmals an einer Winteruniversiade vertreten sein. Nach mehreren, erfolgreichen Sommer-Teilnahmen Liechtensteins bei der "Olympiade für Studenten", werden nun Romana Kaiser und Manuel Hug erstmals die Flagge bei einer Winter-Universiade ins Stadion tragen. Wie die Regierung in einer Aussendung am Donnerstag mitteilt.

Bei der Verabschiedung durch Regierungschef-Stellvertreter und Sportminister Daniel Risch zeigten sich die beiden Athleten optimistisch und voller Vorfreude über die Teilnahme an diesem internationalen Event. "Es ist das Highlight dieser Saison. Ich trainiere bereits eine Weile hart darauf hin. Auch meine ganzes Trainingsteam steht hinter mir, und unterstützt mich, um in dieser Zeit in guter Form zu sein.", wird Romana Kaiser in der Mitteilung zitiert, die im Eiskunstlauf an den Start gehen wird und ihre, in Bulgarien erzielte Saisonbestleistung nochmal verbessern möchte. Auch der Eschner Manuel Hug (Ski Alpin) blickt positiv nach Krasnoyarsk: "Ich bin gespannt, wie sich Russland nach den Olympischen Spielen in Sotchi präsentiert." Sportlich setzt der Student der Uni Liechtenstein vor allem auf die technischen Disziplinen und testet bei den FIS Rennen am Donnerstag in Malbun seine Form.

Regierungschef-Stellvertreter und Sportminister Daniel Risch zeigte sich laut Mitteilung erfreut, über die erste Teilnahme des LHSV bei einer Winteruniversiade. Dass Liechtenstein erstmals eine Winter-Universiade beschicken kann, freut mich sehr. Romana und Manuel wünsche ich viel Erfolg und neben dem Erreichen der sportlichen Ziele vor allem auch das Sammeln von tollen Erfahrungen in Russland, so der Sportminister.

Insgesamt ist es die vierte Teilnahme an einer Universiade für den Liechtensteinischen Hochschulsportverband (LHSV). "Dass wir nun erstmals eine Delegation an die Winteruniversiade entsenden können, zeigt die positive Entwicklung des Verbands und freut uns ganz besonders. Junge Sportlerinnen und Sportler sollten keine Entweder-oder-Entscheidung zwischen Spitzensport und Studium treffen müssen. Aus diesem Grund bieten die Universiaden ein gute Gelegenheit, beides zu verfolgen." gibt sich Christian Schemeth, Präsident des LHSV zuversichtlich und hofft, mit der angestrebten Aufnahme ins Liechtenstein Olympic Committee (LOC) dieses Jahr weitere positive Impulse setzen zu können.

Der Liechtensteinische Hochschulsportverbands (LHSV) ist seit 2011 Mitglied des Weltverbands FISU und organisiert seither die Beschickung der Universiaden. Das Wort Universiade ist eine Zusammensetzung aus Teilen der Wörter Universität und Olympiade. Die Universiade - auch Olympiade der Studenten genannt - ist nach Olympia, eines der grössten internationale Multisportevents der Welt. Die Winter-Universiade findet seit 1960 im Zwei-Jahres-Rhythmus statt und wird von der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) organisiert.

(ikr / red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 1 Stunde
Hausbrand in Schaanwald: Todesopfer starb an Rauchgasvergiftung
Volksblatt Werbung