Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das freiwillige Helferteam rund um den Verein Neuraum bringt die orangen Fahrräder auf Vordermann. (Fotos: ZVG/Jasmin Egger)
Vermischtes
Liechtenstein|01.08.2018 (Aktualisiert am 01.08.18 11:00)

Pause bald vorbei: «Free Velo Points» in weltweites Verleihsystem integriert

VADUZ - Leihvelobegeisterte dürfen sich freuen: «Gisela», «Hedwig» und Co. werden spätestens im Herbst wieder kostenlos an den Stationen im ganzen Land zur Verfügung stehen. Momentan werden die orangen Räder mit dänischem Know-how aufgerüstet.

Das freiwillige Helferteam rund um den Verein Neuraum bringt die orangen Fahrräder auf Vordermann. (Fotos: ZVG/Jasmin Egger)

VADUZ - Leihvelobegeisterte dürfen sich freuen: «Gisela», «Hedwig» und Co. werden spätestens im Herbst wieder kostenlos an den Stationen im ganzen Land zur Verfügung stehen. Momentan werden die orangen Räder mit dänischem Know-how aufgerüstet.

Die «Donkey Republic»-App. (Bild: Donkey Republic)

Im Juni 2016 eröffneten die ersten drei «Free Velo Points» und damit das erste kostenfreie Fahrradverleihsystem in Liechtenstein. Vorher hatte das Projekt nach Initative des Vereins Neuraum den Ideenkanal 2015 gewonnen. Schon seit Längerem sind jedoch keine der orangen Velos mehr an den Sammelpunkten zu finden – aus gutem Grund: Sie werden momentan generalüberholt und mit neuester Verleihtechnik ausgestattet. Dies in Zusammenarbeit mit der dänischen Firma «Donkey Republic». Dieses Start-up hat eine Fahrradverleihsystem-App entwickelt, die bereits in vielen Städten der Welt Anwendung findet. «Ein Fortschritt für Nutzer wie Betreiber», sagt Velopoints-Mitglied David Buj Reitze im Gespräch mit dem «Volksblatt». Mittels Smartphone können die Räder künftig mit wenigen Klicks ausgeliehen und wieder zurückgegeben werden. Zudem zeigt die App dem Nutzer an, wie viele Räder an einer Station zur Verfügung stehen und wie man den Ort am besten erreicht. Das einzige Manko: Man braucht zur Identifikation eine Kreditkarte. «Weil solche hierzulande noch nicht so beliebt sind wie etwa in der Heimat der App-Entwickler, besteht hierzulande aber die Möglichkeit, mehrere Nutzer mit derselben Kreditkarte zu registrieren», so Buj Reitze.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 490 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 14:30 (Aktualisiert gestern 14:33)
Was macht Vaduz für Sie besonders lebenswert?
Volksblatt Werbung