Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Liechtenstein|23.06.2018 (Aktualisiert am 23.07.18 17:03)

SVP-Nationalrat Büchel: PostAuto soll sich aus Liechtenstein zurückziehen

ST- GALLEN/VADUZ - Der PostAuto-Skandal wirft weiter Wellen. SVP-Nationalrat Roland Büchel stellt nun Forderungen an die PostAuto AG. Sie soll sich aus Liechtenstein zurückziehen. 

(Foto: Michael Zanghellini)

ST- GALLEN/VADUZ - Der PostAuto-Skandal wirft weiter Wellen. SVP-Nationalrat Roland Büchel stellt nun Forderungen an die PostAuto AG. Sie soll sich aus Liechtenstein zurückziehen. 

Wie das «Volksblatt» berichtete, flossen laut Untersuchungsbericht von vergangener Woche 54 Millionen Franken nach Frankreich und rund 17 Millionen Franken ins Fürstentum. Obwohl die Untersuchungen noch lange laufen werden, ist für Edith Graf-Litscher, Präsidentin der Verkehrskommission des Nationalrats laut «St. Galler Tagblatt», klar, dass das Vorgehen von PostAuto im Ausland nicht sauber gewesen sei. Statt aus der PostAuto-Rechnung seien die Gelder aus dem Stammhaus beglichen worden Gelder, die laut Graf-Litscher bei Ausschreibungen zu ungleichen Spiessen führen können.

Bei nächster Ausschreibung dabei?

Die Zukunft von PostAuto in Liechtenstein ist derweilen weiterhin ungewiss. «Die Post wird zum Zeitpunkt der Ausschreibung darüber befinden, ob sie sich mit einer Offerte beteiligen wird», erklärte Post-Pressesprecher Oliver Flüeler bereits vergangene Woche gegenüber dem «Volksblatt». Denn demnächst startet die LIEmobil die neue Ausschreibung für den ab 2021 laufenden Auftrag für den Busbetrieb. Der St.Galler Nationalrat Roland Büchel (SVP) fordert jetzt, dass sich die PostAuto AG aus dem Fürstentum zurückzieht: «Ich erwarte, dass sich die PostAuto AG aus dem Fürstentum Liechtenstein zurückzieht und aufhört, privaten Unternehmern dank Millionensubventionen aus der Schweiz das Geschäft kaputt zu machen», wird er im «Tagblatt» zitiert. Zudem gehe Büchel gehe davon aus, dass Rückzahlungen an die Schweizer Steuerzahler fällig werden.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|15.06.2018 (Aktualisiert am 23.07.18 17:05)
PostAuto weiss noch nicht, wie es in Liechtenstein weitergehen soll
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung