Volksblatt Werbung
Vermischtes
Liechtenstein|21.02.2018 (Aktualisiert am 21.02.18 10:10)

"Föranand": Zusammen die Welt verändern

VADUZ - Die gemeinnützige Stiftung «Wir teilen: Fastenopfer Liechtenstein» setzt sich seit vielen Jahren für soziale Projekte ein. Bei der diesjährigen Jugendaktion «föranand» werden sie von den Schülern der Weiterführenden Schule Vaduz unterstützt.

«Mehr als 170 000 Franken und rund 500 Spender haben im vergangen Jahr dazu beigetragen, dass wir unsere geplanten Projekte unterstützen und wertvolle Projektarbeit durchführen konnten», freute sich der Stiftungsrat der Organisation «Wir teilen: Fastenopfer Liechtenstein». Mit diesen Spenden konnten Projekte in Kenia, dem Libanon, Tansania, Haiti, Brasilien, Laos und Ecuador finanziell unterstüzt werden. «Unsere Aufgabe ist es, den Menschen in Entwicklungsländern und sozial Benachteiligte in Schwellenländern, mit besonderer Sorge entgegenzukommen und mit stetigem Engagement gute Lebens- und Arbeitsbedingungen schaffen», erklärt der Stiftungsrat weiter.
«Solidarisch – Weltoffen – Ökumenisch» – So das Leitbild der gemeinnützigen Stiftung, welches schon im Logo erkennbar ist. «Der Solidaritätsgedanke steht im Zentrum unserer Tätigkeiten. Wir sammeln Spenden um Menschen in benachteiligten Ländern Hilfe und Hoffnung zu spenden», erklärt Andrea Hoch. Man leiste aber auch Sensibilisierungsarbeit für die Notwendigkeit von Entwicklungszusammenarbeit in Liechtenstein und hoffe auf Solidarität der Bevölkerung, führt sie weiter aus. Wichtig sei ausserdem andere Kulturen und Lebensweisen zu schätzen und gegen Ungerechtigkeiten auf der ganzen Welt einzutreten. «Ausserdem beobachten wir, welche Auswirkungen Klimawandel, Flucht und Migration sowie die Gobalisierung auf die ärmste Bevölkerungsgruppen haben», informiert Hoch weiter über die Ziele der Stiftung. Auch sei es wichtig zu betonen, dass die Stiftung Wert auf die Zusammenarbeit der Kirchen und Religionen lege, die Spenden aber unabhängig davon verteilt werden, welcher Religion man angehöre oder welche Weltanschauung man habe, beendet sie ihre Erklärungen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 704 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eo)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 19:26
Schellenberg: Diese Verbesserungen bringt der Fahrplan 2021
Volksblatt Werbung