Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Zumindest in der Fasnacht scheint ein zu geringer Frauenanteil kein Problem darzustellen. (Foto: Paul Trummer)
Vermischtes
Liechtenstein|26.02.2017 (Aktualisiert am 26.02.17 22:14)

Frauenquote im Konfetti-Rausch

SCHAAN - Der internationale Fasnachtsumzug lockte auch heuer bei frühlingshaften Temperaturen Tausende nach Schaan. Über 2000 Mitwirkende begeisterten mit originellen Mottos, farbenprächtigen Kostümen, toller Musik und buntem Konfettiregen.

Zumindest in der Fasnacht scheint ein zu geringer Frauenanteil kein Problem darzustellen. (Foto: Paul Trummer)

SCHAAN - Der internationale Fasnachtsumzug lockte auch heuer bei frühlingshaften Temperaturen Tausende nach Schaan. Über 2000 Mitwirkende begeisterten mit originellen Mottos, farbenprächtigen Kostümen, toller Musik und buntem Konfettiregen.

Mit einem lautstarken Böllerschuss fiel gestern pünktlich, um 14 Uhr, der Startschuss zum Fasnachtsumzug 2017 in Schaan. Heuer unter dem Motto: «Du, ihr Schwarza, Wiissa und ihr Rota, wie luagt’s jetz us met dära Frauaquota?» Ein Motto, das viel Potenzial birgt, zumal es immer wieder in den Medien präsent ist, wie auch Zunftmeister Jonas Grubenmann betonte: «Es wurde daher höchste Zeit, dass diese Materie auch einmal närrisch aufgearbeitet wird.» Natürlich durfte das richtige Quäntchen Selbstironie nicht fehlen: «Handelt es sich bei der Narrenzunft Schaan ja um einen reinen Männerverein.»

Über 2000 Mitwirkende

Wie Gemeindevorsteher Daniel Hilti verlauten liess, sei es erfreulich, dass wieder vermehrt politische Themen aufgegriffen werden, weil  «Politik einfach zur Fasnacht gehört». Entsprechend glänzten und überraschten über 2000 Mitwirkende bestehend aus Wagen, Guggenmusiken und Fussgruppen mit kreativen Themen. Die insgesamt 56 Gruppen stammten aus Liechtenstein, Österreich,  Deutschland und der Schweiz.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Montag (27.2.2017).

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|vor 10 Minuten (Aktualisiert vor 10 Minuten)
Buchs: Velofahrer übersehen und angefahren
Volksblatt Werbung