Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Fabienne Wohlwend will beim Saisonfinale nochmal angreifen. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|26.09.2021

Kein Rennen in Mexiko für Wohlwend

SCHELLENBERG - Die letzten beiden Rennen in der W-Series wird Fabienne Wohlwend auf derselben Rennstrecke, nämlich in Austin, bestreiten. Das eigentlich in Mexiko City geplante Saisonfinale findet aufgrund von Verschiebungen im Formel-1-Kalender nicht statt.

Fabienne Wohlwend will beim Saisonfinale nochmal angreifen. (Foto: ZVG)

SCHELLENBERG - Die letzten beiden Rennen in der W-Series wird Fabienne Wohlwend auf derselben Rennstrecke, nämlich in Austin, bestreiten. Das eigentlich in Mexiko City geplante Saisonfinale findet aufgrund von Verschiebungen im Formel-1-Kalender nicht statt.

Sechs der insgesamt acht Kräftemessen haben die Fahrerinnen der im Jahr 2019 neugeschaffenen Formel-Meisterschaft für Frauen, der W-Series, in diesem Jahr bereits absolviert. Nachdem die Rennen bei der Premiere vor zwei Jahren noch im Rahmen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) durchgeführt wurden, ist die W-Series seit diesem Jahr Teil der Formel 1. Nach sechs Rennen in Europa sollte es für Liechtensteins Motorsportlerin Fabienne Wohlwend für das Saisonfinale erst nach Texas und anschliessend nach Mexiko gehen.


Zwei Rennen an einem Wochenende

Aufgrund von Verschiebungen im Formel-1-Rennkalender musste die W-Series nun aber umplanen. Da der Grand Prix von Mexiko in der F1 neu  am ersten Novemberwochenende und nicht wie ursprünglich geplant Ende Oktober stattfindet, folgt nun Plan B. Wie die Organisatoren mitteilen, werden die letzten Kräftemessen der Saison nun beide auf dem Circuit of the Americas in Austin, Texas, durchgeführt. Wie die W-Series mitteilt, sei es aus logistischen Gründen nicht möglich, das Finale zeitgleich mit der Formel 1 erst im November zu fahren. Stattdessen werden am Wochenende vom 23./24. Oktober nun gleich zwei Rennen gefahren – es ist übrigens das erste W-Series-Rennen, das ausserhalb Europas stattfindet.

Für Fabienne Wohlwend bietet sich auf einem für sie noch völlig unbekannten Rundkurs also die Möglichkeit, ihr Können nochmal unter Beweis zu stellen. Vor allem mit Blick auf die letzten beiden Rennen in Spa-Francorchamps und Zandvoort, die von heftigen Crashs der Schellenbergerin und weniger guten Platzierungen überschattet wurden, möchte die 23-Jährige zum Abschluss der Saison nochmal so richtig angreifen. In der Gesamtwertung ist für Wohlwend dabei noch einiges möglich. Derzeit liegt sie mit 40 Punkten auf Rang fünf, 13 Zähler hinter der Viert- und 35 hinter der Drittplatzierten. 

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 19:01 (Aktualisiert gestern 19:10)
Ausfall beim Saisonabschluss, Wohlwend Gesamtsechste
Volksblatt Werbung