Der FCV hat sich gegen Sion durchgesetzt und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf die Walliser. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|11.04.2021 (Aktualisiert am 12.04.21 20:17)

Vaduz gewinnt Keller-Kracher mit 3:0

VADUZ - Der FC Vaduz hat den Keller-Kracher, Neunter gegen Zehnter, gegen Sion gewonnen. In einem Abnutzungskampf sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Dann schlug der FCV in der Schlussviertelstunde drei Mal zu.

Der FCV hat sich gegen Sion durchgesetzt und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf die Walliser. (Foto: MZ)

VADUZ - Der FC Vaduz hat den Keller-Kracher, Neunter gegen Zehnter, gegen Sion gewonnen. In einem Abnutzungskampf sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Dann schlug der FCV in der Schlussviertelstunde drei Mal zu.

Und stellte damit auch drei Rekorde in der Vaduzer Super-League-Geschichte auf. Erstmals gab es drei Siege in Serie (zuvor 2:1 in Genf und Basel), erstmals drei Siege gegen ein anderes Team (Sion) in einer Saison und mit acht Siegen hat Vaduz nun mehr als in den jeweiligen bisherigen vier Saisons zuvor gesammelt.

Das Spiel selber war wie befürchtet. FCV-Trainer Mario Frick sagte schon vorher, dass er ein «grausames Spiel erwartet». Genauso kam es auch. 75 Minuten war es reinster Abstiegs-K(r)ampf, was die 22 Spieler bei teilweise heftigem Föhn boten. Vor allem Vaduz wirkte, obwohl sie ja drei Zähler Vorsprung vor Sion hatten, völlig gehemmt. Zudem kamen Dutzende technische Fehler – die nichts mit dem Föhn zu tun hatten.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 9 Absätze und 577 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|09.04.2021
Föhn als «12. Mann» – FCV will Sion wegblasen
Volksblatt Werbung