Volksblatt Werbung
2,14 Sekunden büsste Sarah Näscher gegenüber der italienischen Siegerin ein. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|01.04.2021 (Aktualisiert am 01.04.21 16:08)

Näscher schnuppert am Podest

MALBUN - Mit zwei FIS-Slaloms geht der "Renn-Marathon" anlässlich der in Malbun durchgeführten ungarischen Meisterschaften zu Ende. Während Charlotte Lingg, die in den letzten Tagen stets die Schnellste war, nicht mehr startete, hiess es für die jüngeren Athleten nochmal "Voller Angriff". Sarah Näscher sorgte dabei als Fünfte für das beste Liechtensteiner Resultat. 

2,14 Sekunden büsste Sarah Näscher gegenüber der italienischen Siegerin ein. (Foto: MZ)

MALBUN - Mit zwei FIS-Slaloms geht der "Renn-Marathon" anlässlich der in Malbun durchgeführten ungarischen Meisterschaften zu Ende. Während Charlotte Lingg, die in den letzten Tagen stets die Schnellste war, nicht mehr startete, hiess es für die jüngeren Athleten nochmal "Voller Angriff". Sarah Näscher sorgte dabei als Fünfte für das beste Liechtensteiner Resultat. 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 5 Absätze und 168 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|30.03.2021
Gauer im Zwiespalt, Teamkollege Pfiffner beendet Saison früher