Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ab Montag nimmt das Nationalteam die Vorbereitung auf die anstehenden Spiele in Angriff. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|29.09.2020 (Aktualisiert am 29.09.20 12:03)

Auf A-Nati warten «enorm wichtige» Spiele

RUGGELL - Für Liechtensteins A-Nationalteam gilt es ab nächster Woche wieder ernst. Erst wartet ein Länderspiel gegen Luxemburg (Mi, 7. Oktober), anstehend warten die beiden wichtigen Kräftemessen in der Nations League zu Hause gegen Gibraltar (Sa, 10. Oktober) und San Marino (Di, 13. Oktober)

Ab Montag nimmt das Nationalteam die Vorbereitung auf die anstehenden Spiele in Angriff. (Foto: MZ)

RUGGELL - Für Liechtensteins A-Nationalteam gilt es ab nächster Woche wieder ernst. Erst wartet ein Länderspiel gegen Luxemburg (Mi, 7. Oktober), anstehend warten die beiden wichtigen Kräftemessen in der Nations League zu Hause gegen Gibraltar (Sa, 10. Oktober) und San Marino (Di, 13. Oktober)

Das Aufgebot der A-Nati

  • Tor: Benjamin Büchel (FC Vaduz), Lorenzo Lo Russo (FC Linth), Justin Ospelt (FC Vaduz)
  • Abwehr: Daniel Brändle (SV Pullach), Maximilian Göppel (Vaduz), Jens Hofer (FC Biel-Bienne 1896), Daniel Kaufmann (USV Eschen/Mauren), Andreas Malin (FC Dornbirn), Alexander Marxer (FC Ruggell), Sandro Wolfinger (USV Eschen/Mauren), Seyhan Yildiz (FC Balzers).
  • Mittelfeld: Marcel Büchel (Ascoli Calcio), Martin Büchel (FC Red Star Zürich), Noah Frommelt (USV Eschen/Mauren), Nicolas Hasler (FC Thun), Nicola Kollmann (FC Ruggell), Simon Kühne (USV Eschen/Mauren), Aron Sele (Chur 97), Fabio Wolfinger (USV Eschen/Mauren).
  • Sturm: Philipp Ospelt (USV Eschen/Mauren), Noah Frick (Neuchâtel Xamax), Yanik Frick (vereinslos), Dennis Salanovic (FC Thun)
  • Pikett: Thomas Hobi (FC Balzers), Philippe Erne (FC Balzers).
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 9 Absätze und 930 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|22.09.2020 (Aktualisiert am 22.09.20 21:04)
Kolvidsson hört Ende Jahr auf
Volksblatt Werbung