Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Zwischen Kriens und dem FCV war es ein harter Kampf im letzten Saisonspiel (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|02.08.2020 (Aktualisiert am 03.08.20 08:36)

Vaduz verliert sich in die Barrage

KRIENS - Der FC Vaduz steht in der Barrage zur Super League. Beim SC Kriens gab es aber eine verdiente 1:2-Pleite. Doch da Winterthur bei den Grasshoppers 6:0 (!) gewann, steht der FCV in den Aufstiegsspielen.

Zwischen Kriens und dem FCV war es ein harter Kampf im letzten Saisonspiel (Foto: MZ)

KRIENS - Der FC Vaduz steht in der Barrage zur Super League. Beim SC Kriens gab es aber eine verdiente 1:2-Pleite. Doch da Winterthur bei den Grasshoppers 6:0 (!) gewann, steht der FCV in den Aufstiegsspielen.

Über den FCV-Auftritt hüllt man besser den Mantel des Schweigens "Unser bestes Match war es sicherlich nicht", war Abwehrspieler Denis Simani ehrlich. "Aber egal! Wir haben unser erstes Ziek, den 2. Platz geschafft."

Genau darum ging es für Vaduz: den 2. Platz zu verteidigen. Dass dabei Winterthur mit einem 6:0 bei den Grasshoppers so eine Schützenhilfe leistete konnte man nicht ausgehen.

Optimaler Start durch Sutter

Dabei gings für Vaduz gut los. Nach einem Fehler von Kriens-Keeper Brügger machte Sutter früh die Führung (8.). Doch Kriens war aufsässig und kam durch ein Eigentor von Simani, der eine Follonier-Flanke unglücklich abfälschte zum 1:1 (38.).

Nach der Pause machte das Zwischenergebnis aus Zürich die Runde und die Partie verflachte zusehends. Ex-FCV-Stürmer Igor Tadic traf nach einem Konter per Kopf zum 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber (70.) und scherzte nach dem Spiel. "Als ich hörte, dass GC 0:5 hinten ist, dachte ich mir, dass ich jetzt dann ein Tor machen kann."

Für Vaduz geht es in der Barrage gegen Sion (10. und 13. August) oder den FC Thun mit den beiden nationalspielern Nicolas Hasler und Dennis Salanovic (7. und 10. August).

TICKER
Kriens 2:1 Vaduz
70' Tadic
38' Simani Eigentor
Beendet 8' Sutter
Kleinfeld, Kriens | SR: Stefan Horisberger
0
45
90
Ticker Alle
93'
17:47 Uhr
Feierabend in Kriens
91'
17:45 Uhr
Nachspielzeit: 3 Minuten
90'
17:45 Uhr
Wechsel bei Kriens
Hoxha kommt noch für Abubakar.
84'
17:38 Uhr
Die Luft ist raus
Sechs Minuten geht es noch, doch auf beiden Seiten ist die Luft doch ziemlich raus. Kriens verteidigt die Führung und Vaduz fällt offensiv nicht wirklich viel ein.
79'
17:33 Uhr
Doppelwechsel bei Vaduz
Frick und Gomes kommen für Lüchinger und Coulibaly.
75'
17:30 Uhr
Wechsel bei Kriens
Texeira kommt nun für Follonier.
72'
17:25 Uhr
Winterthur hilft Vaduz
4:0 steht es inzwischen für Winterthur bei GC. Da kann man Ralf Loose und seinen Jungs einen grossen Blumenstrauss nach Winti schicken.
70'
17:24 Uhr
Wechsel bei Vaduz
Milinceanu kommt für Sutter ins Spiel.
70'
17:23 Uhr
Tor für Kriens - 2:1
Flanke Follonier, Tadic nickt die Kugel aus elf Metern ins lange Eck zur Führung für die Gastgeber.
64'
17:18 Uhr
Kriens kontert gefährlich
Die Gastgeber stehen weiter tief, machen Vaduz das Leben extrem schwer. Und wenn sie den Ball haben, geht es ruck-zuck nach vorne. Zum Glück für Vaduz aber ohne das nötige ZIelwasser.
60'
17:14 Uhr
Doppelwechsel bei Vaduz
Prokopic und Antoniazzi kommen für Wieser und Schwizer.
57'
17:10 Uhr
Winti führt 3:0
Frohe Kunde aus Zürich. Winterthur führt nun mit 3:0 bei GC!
56'
17:10 Uhr
Vaduz weiter zu passiv
Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine. Vaduz spielt immer noch zu langsam
46'
16:59 Uhr
Weiter gehts im Kleinfeld
Um sich eine Zitterrei zu ersparen, sollte der FCV jetzt aggressiver das Spiel angehen - und einfach gewinnen.
16:47 Uhr
GC zur Pause hinten
Rivale Grasshoppers liegt gegen Winterthur zur Pause 0:1 hinten. Doch das sollte dem FCV egal sein, die Mannschaft muss einfach das Ding hier in Kriens durchziehen.
45'
16:44 Uhr
Halbzeit in Kriens
Der FCV Vaduz ist selber schuld, dass es zur Pause nur 1:1 steht. Vor allem bei zwei Defensivaktionen war der FCV nicht im Bilde. Schon nach einer halben Stunde forderte Frick an der Linie lautstark mehr Bissigkeit seiner Mannschaft.
45'
16:43 Uhr
Nachspielzeit: 1 Minute
43'
16:41 Uhr
Gelb für Simani (Unsportlichkeit)
41'
16:39 Uhr
Gelb für Yesilcayir (Foul)
38'
16:36 Uhr
Tor für Kriens - 1:1
Follonier flankt von rechts in die Mitte. Simani will klären, lenkt den Ball aber ins eigene Netz ab. Unglücklich und unnötig.
34'
16:33 Uhr
Ulrich an die Latte
Lüchinger mit einem schlimmen Fehler, der Ball kommt zu Ulrich, der die Kugel aus 20 Metern an die Latte schiesst.
30'
16:28 Uhr
Vaduz hat das Spiel im Griff
Bis auf die Doppelchance, als Kriens schnell konterte, hat der FCV die Partie voll im Griff. Alleine das zweite Tor fehlt noch.
23'
16:22 Uhr
Trinkpause in Kriens
Obwohl es nicht besonders warm ist, bitter Schiri Horisberger zu einer kurzen Trinkpause.
23'
16:21 Uhr
Sutter an die Latte
Super Querpass von Dorn auf Schwizer. Der lässt Ulrich aussteigen, passt flach zurück auf Sutter. Doch dessen Kracher aus 12 Metern landet an der Latte. Pech für Vaduz.
15'
16:14 Uhr
Doppelchance für Kriens
Erst scheitert Ulrich frei an Ospelt, dann hält der U21-Nationaltorwart auch den Nachschuss von Abubakar stark.
13'
16:11 Uhr
Gelb für Tadic (Foul)
8'
16:06 Uhr
Tooooooooorrrrr für Vaduz - 0:1!
Start nach Mass für den FCV! Langer Ball nach vorne, Kriens-Keeper Brügger kann vor Cicek klären - jedoch genau zu Sutter. Und der schiebt aus 25 Metern locker die Kugel ins leere Tor zu Führung!
5'
16:03 Uhr
Aufgeregter Beginn
Die Gastgeber nutzten zu Beginn gleich mal einen FCV-Fehler. Doch rumgekommen ist dabei zum Glück nichts.
1'
15:58 Uhr
Los gehts in Kriens
Vaduz-Kapitän Sandro Wieser hat die Platzwahl gewonnen, der FCV spielt erst Richtung Norden. Die Gastgeber haben Anstoss.
15:56 Uhr
Teams schon am Platz
Die Mannschaften können es wohl gar nicht abwarten, bis das Spiel losgeht. Schon fünf vor vier sind die Teams schon auf dem Platz.
15:50 Uhr
Heisser Tanz erwartet
Der FCV braucht noch einen Punkt für die Barrage, die Gastgeber können mit einem Sieg noch auf Platz 4 rücken. Für Vaduz wird es also sicher kein Spaziergang im Kleinfeld.
15:47 Uhr
Kriens verabschiedet Spieler und Betreuerin Lilly
Über 23 Jahre arbeitete Lilly als Betreuerin der 1. Mannschaft und wird unter dem Applaus der Zuschauer verabschiedet
15:44 Uhr
Regen setzt ein
Wie vorhergesagt fängt es jetzt leicht zu regnen an in Kriens.
15:29 Uhr
Horisberger pfeift
Stefan Horisberger aus Steffisburg BE leitet das letzte Saisonspiel des FCV in Kriens. Und Horisberger war auch beim 2:1-Sieg über Lausanne-Sport vor knapp zwei Wochen der Schiri. Hoffen wir mal, dass das ein gutes Omen für Vaduz ist.
15:25 Uhr
Beide Teams beim aufwärmen
Die Mannschaften sind inzwischen auf dem Kunstrasen. Auffällig bei Kriens: Die Mannschaft von Bruno Berner hat nur zwölf Feldspieler im Kader. Acht Mann sind verletzt, dazu ist Jan Elvedi, der in der neuen Saison für Jahn Regensburg spielt, nicht mehr dabei.
15:11 Uhr
13 soll die Glückszahl werden
Zwölf Spiele ist der FCV auswärts ungeschlagen, die letzte Pleite gab es am 19. Oktober 2019 in Winterthur (0:1). Seitdem ist die starke Bilanz: sieben Siege und fünf Remis. Und im 13 Spiel soll dieses Serie nicht reissen.
15:03 Uhr
Keine Änderung beim FCV
Trainer Mario Frick vetraut der selben Startformation wie letzten Donnerstag beim 3:1 gegen Schaffhausen. Heisst auch: Keine Experiment, man will in Kriens voll auf Sieg spielen und so die Barrage fix machen.
15:02 Uhr
Aufstellung Kriens
Brügger; Urtic, Alessandrini, Berisha, Yesilcayir; Ulrich, Wiget, Bürgisser, Follonier; Tadic, Abubakar
15:01 Uhr
Aufstellung Vaduz
Ospelt; Rahimi, Schmid, Simani; Dorn, Lüchinger, Wieser, Schwizer; Cicek; Coulibaly, Sutter
14:49 Uhr
Vaduz ist da!
Die Mannschaft ist gerade angekommen im Kleinfeld. Jetzt wird noch der Plastik-Platz begutachtete und dann beginnt die intensive Vorbereitung auf das Spiel.
14:36 Uhr
Vorbericht verpasst? Hier, bitte... ;-)
14:33 Uhr
Hoi zämma...
... aus dem Kleinfeld in Kriens. Gerade kommt die Sonne raus über Kriens, doch während des Spiels soll er regnen. Wie auch immer: Im schwül-warmen Kleinfeld will sich der FCV durch nicht stoppen lassen und den nötigen Punkt für Platz 2 holen.
14:06 Uhr
Spieldaten
Kleinfeld, Kriens | SR: Stefan Horisberger
Brügger
Yesilcayir
Berisha
Alessandrini
Urtic
Follonier
Bürgisser
Wiget
Ulrich
Abubakar
Tadic
Coulibaly
Sutter
Cicek
Dorn
Lüchinger
Wieser
Schwizer
Rahimi
Schmid
Simani
Ospelt
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|01.08.2020
Hopp Vaduz! Krallt euch den Barrage-Platz
Volksblatt Werbung