Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Zwischen dem FCV und Lausanne-Sport ging es bisher immer ganz eng zu. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|20.07.2020 (Aktualisiert am 21.07.20 12:33)

FCV ohne Frick im Spitzenspiel

VADUZ - Dritter gegen Erster, zweitbester Angriff gegen besten Angriff der Liga - mehr Spitzenspiel geht fast nicht. Doch wenn der FC Vaduz am Dienstagabend (18.15 Uhr, Liveticker auf "www.volksblatt.li") auf Lausanne-Sport trifft, steht für beide Teams viel auf dem Spiel. Vaduz muss gewinnen, um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben - und Lausanne kann mit einem Sieg bereits den Aufstieg in die Super League feiern. Aber: Vaduz muss erneut auf Cheftrainer Mario Frick verzichten.

Zwischen dem FCV und Lausanne-Sport ging es bisher immer ganz eng zu. (Foto: MZ)

VADUZ - Dritter gegen Erster, zweitbester Angriff gegen besten Angriff der Liga - mehr Spitzenspiel geht fast nicht. Doch wenn der FC Vaduz am Dienstagabend (18.15 Uhr, Liveticker auf "www.volksblatt.li") auf Lausanne-Sport trifft, steht für beide Teams viel auf dem Spiel. Vaduz muss gewinnen, um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben - und Lausanne kann mit einem Sieg bereits den Aufstieg in die Super League feiern. Aber: Vaduz muss erneut auf Cheftrainer Mario Frick verzichten.

Frick leidet immer noch an einem bakteriellen Infekt in den Gelenken, doch die Antibiotika wirken. Dennoch wird der Rekordtorschütze der Nationalmannschaft gegen Lausanne noch einmal fehlen. Doch Assistent Roman Matter hat als Chef eine perfekte Bilanz: zwei Spiele, zwei Siege. Daran wird es also nicht liegen.

Die bisherigen drei Saisonduelle zwischen Vaduz und Lausanne-Sport waren alle eng. In der Vorrunde gewannen jeweils die Auswärtsteams, Lausanne 2:1 im September in Vaduz und der FCV 2:0 im Dezember auf der Pontaise, das zweite Spiel in Lausanne am 23. Juni endete 1:1.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 6 Absätze und 362 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|19.07.2020
Rahimis Rache an Wil
Volksblatt Werbung