Beim FCV wird in fast jedem Spiel gejubelt. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|11.02.2020 (Aktualisiert am 12.02.20 09:38)

Der FCV grüsst von Platz 2 - Das sind die Gründe

VADUZ - Drei Siege landete der FC Vaduz zum Start der Rückrunde und schaffte den Sprung auf Tabellenplatz 2. Nimmt man die letzten zehn Spiele, konnte der FCV sieben gewinnen, spielte zwei Mal Remis und verlor nur den Vorrundenabschluss gegen Kriens (1:2). Und: Vaduz ist in diesem Zeitraum die beste Mannschaft der Challenge League.

Beim FCV wird in fast jedem Spiel gejubelt. (Foto: MZ)

VADUZ - Drei Siege landete der FC Vaduz zum Start der Rückrunde und schaffte den Sprung auf Tabellenplatz 2. Nimmt man die letzten zehn Spiele, konnte der FCV sieben gewinnen, spielte zwei Mal Remis und verlor nur den Vorrundenabschluss gegen Kriens (1:2). Und: Vaduz ist in diesem Zeitraum die beste Mannschaft der Challenge League.

Schade, dass man das erste Saisonviertel völlig in den Sand setzte, nur neun Pünktchen aus den ersten neun Spielen holen konnte. Hätten die FCV-Kicker da nur einigermassen normal gepunktet, wäre sogar der direkte Aufstieg drin. So hat Spitzenreiter Lausanne-Sport aber elf Punkte Vorsprung – ein Rückstand, der realistisch kaum noch aufzuholen ist. Doch seit Ende September hat sich der FCV zu einer Spitzenmannschaft der Challenge League entwickelt. Im zweiten Viertel waren es dann schon 17 Zähler und nach der Winterpause ist Vaduz mit neun Punkten bislang perfekt.

Das «Volksblatt» nennt vier Gründe für die tolle Entwicklung der Mannschaft von Cheftrainer Mario Frick (45) in den letzten Wochen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 487 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|09.02.2020 (Aktualisiert am 10.02.20 09:18)
Vaduz klettert mit Sieg auf Platz 2
Volksblatt Werbung