Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Im November setzte sich der FCV mit 4:2 gegen Wil durch. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|25.01.2020

Zum Auftakt den direkten Konkurrenten überholen

VADUZ - Ostschweizer Derby, Direktduell oder Spiel  mit der Chance auf viele Tore. Das alles trifft auf die erste Partie der Rückrunde für den FC Vaduz zu Hause gegen Wil zu (Sonntag 15 Uhr, Liveticker auf volksblatt.li). «Ein positiver Start ist enorm wichtig», meint Trainer Frick.

Im November setzte sich der FCV mit 4:2 gegen Wil durch. (Foto: MZ)

VADUZ - Ostschweizer Derby, Direktduell oder Spiel  mit der Chance auf viele Tore. Das alles trifft auf die erste Partie der Rückrunde für den FC Vaduz zu Hause gegen Wil zu (Sonntag 15 Uhr, Liveticker auf volksblatt.li). «Ein positiver Start ist enorm wichtig», meint Trainer Frick.

Fielen in früheren Duellen zwischen Vaduz und Wil selten mehr als zwei Treffer, ist das diese Saison ganz anders. 4:1 für Wil hiess es im September – es war wohl einer der schlechtesten Auftritte des FCV in der Hinrunde, 4:2 für Vaduz endete das Rückspiel Anfang November. Geht es nach Trainer Frick, dürfen auch am Sonntag viele Treffer fallen – «solange wir immer 5:3, oder 4:2 gewinnen sind mir die Gegentore egal», meint er.


Davon gab es in der ersten Saisonhälfte für die Residenzler nämlich ganz schön viele – 31 Mal schlug der Ball hinter Torhüter Beni Büchel ein. «Klar ist uns das ein Dorn im Auge und es war in der Vorbereitung auch ein wichtiger Bestandteil, dass wir das im zweiten Halbjahr besser machen», erklärt Frick.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 6 Absätze und 226 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|22.01.2020 (Aktualisiert am 22.01.20 17:06)
Frick ein weiteres Jahr FCV-Trainer
Volksblatt Werbung