Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Kathinka von Deichmann stand in diesem Jahr nur an zwei von insgesamt vier Grand-Slam-Turnieren – nämlich in Melbourn und Paris – im Einsatz. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|23.12.2019

Verletzungen, knappe Niederlagen und der Absturz im WTA-Ranking

VADUZ - Mehr als 165 Plätze büsste Kathinka von Deichmann in dieser Saison im WTA-Ranking ein. Kein Wunder spricht die Vaduzerin daher – zumindest was die Ergebnisse angeht – von der «bisher wohl schlechtesten Saison» ihrer Karriere. Eine, die auch ihre sonst so positive Art, auf die Probe stellte.

Kathinka von Deichmann stand in diesem Jahr nur an zwei von insgesamt vier Grand-Slam-Turnieren – nämlich in Melbourn und Paris – im Einsatz. (Foto: ZVG)

VADUZ - Mehr als 165 Plätze büsste Kathinka von Deichmann in dieser Saison im WTA-Ranking ein. Kein Wunder spricht die Vaduzerin daher – zumindest was die Ergebnisse angeht – von der «bisher wohl schlechtesten Saison» ihrer Karriere. Eine, die auch ihre sonst so positive Art, auf die Probe stellte.

Allein die Tatsache, dass Kathinka von Deichmann ihren ersten und auch einzigne Titelgewinn in diesem Jahr in ihrem viertletzten Turnier der Saison Ende Oktober in Nanning (CHN) einfahren konnte, sagt schon einiges. Es war der «Höhepunkt», wie die Vaduerin sagt, eines insgesamt gesehen «doch sehr schwierigen Jahres».

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Es war ein schwieriges Tennisjahr für Kathinka von Deichmann. Mit was die FL-Tennisdame zu kämpfen hatte und weshalb sie für die Zukunft dennoch zuversichtlich bleibt, lesen Sie im Plusartikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|25.11.2019 (Aktualisiert am 25.11.19 12:58)
Kathinka von Deichmann verliert zwei Plätze
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung