Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Schellenberger Stefan Zacharias duellierte sich in Eindhoven mit der absoluten Weltspitze. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|20.11.2019 (Aktualisiert am 20.11.19 18:38)

Bogenschütze Stefan Zacharias beim «Kings of Archery» treffsicher

EINDHOVEN - Bogenschütze Stefan Zacharias hatte ein ganz besonderes Highlight. Der Schellenberger startete mit seinem Compound für das Strebel Bogensport Team in Eindhoven (NLD) beim internationalen Grossturnier «Kings of Archery JVD Open».

Der Schellenberger Stefan Zacharias duellierte sich in Eindhoven mit der absoluten Weltspitze. (Foto: ZVG)

EINDHOVEN - Bogenschütze Stefan Zacharias hatte ein ganz besonderes Highlight. Der Schellenberger startete mit seinem Compound für das Strebel Bogensport Team in Eindhoven (NLD) beim internationalen Grossturnier «Kings of Archery JVD Open».

Das «Kings of Archery» in den Niederlanden ist mittlerweile neben dem «Las Vegas Open» das grösste Indoor-900-Turnier. Mehr als 900 Bogenschützen aus der ganzen Welt waren angereist. Stefan Zacharias trat als Junior bei den Compound Men an, in der mit 345 Teilnehmern grössten Kategorie. Die Halle in der geschossen wurde, war gigantisch. Auf dem Innenfeld waren 76 Scheiben aufgebaut, jeweils 38 links und rechts mit Mittelgang. Geschossen wurde im «Las Vegas Style». Das heisst, 90 Wertungspfeile – 60 am ersten Tag und 30 am zweiten. Maximal konnte daher eine Ringzahl von 900 erreicht werden.

Im ersten Durchgang hatte der Schellenberger einen harzigen Start. Einige Pfeile verfehlten um eine Haaresbreite den Zehnerring, wodurch er kostbare Punkte verlor. Er erzielte 294 Punkte, was ihn nicht zufrieden stimmte. Im zweiten Durchgang lief es besser, dabei erreichte Stefan Zacharias 297 Punkte. Mit gesamt 591 Punkte fand er sich nach dem ersten Tag auf Rang 163 wieder. Am zweiten Tag schoss der Liechtensteiner eine solide 297er-Runde. Dies ergab ein Endscore von 888 Ringen von möglichen 900. Somit verbesserte er sich auf den geteilten 146. Rang. Damit konnte er sich ein Platz für das «Lucky-Loser-Turnier», dem zweiten Change Turnier, sichern. Zacharias hatte damit die Chance, sich noch einen Finalplatz, neben den gesetzten Top 8 der Qualifikationsrunde, zu sichern. Im «Lucky-Loser-Turnier» überstand er mit Bravour zwei Runden. In der dritten Runde musste ein Pfeil, eine sogenannte «inside out» geschossen werden. Das Glück blieb dabei für die meisten Schützen, darunter auch Weltstars wie Steve Anderson und Peter Elzinga, aus. Auch für Stefan Zacharias, der zwar einen schönen Zehner schoss, dabei aber leider den Rand noch minim berührte. Damit war das Turnier für ihn beendet.

Das primäre Ziel erreicht

«Obwohl Stefan punktemässig unter seinen eigenen Erwartungen blieb, darf er auf ein starkes Turnier zurückblicken. Das primäre Ziel, ein Platz unter den besten 160 sowie ein Platz in der ‹Lucky-Loser-Runde› zu erreichen, konnte er umsetzen», so das Fazit von Coach Alphons Zacharias.

Das Turnier in Eindhoven gewann der vielfache Weltmeister Stephan Hansen (DEN), der sich im Finale gegen die Weltnummer 1 Mike Schloes­ser (NLD) durchsetzte. (rob/pd)

(rb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|vor 1 Stunde
Vaduz trifft auf Verfolger Kriens
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung