Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Helgi Kolvidsson sieht zuversichtlich in die Zukunft. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|19.11.2019

Ein Jahr Nationaltrainer - Helgi Kolvidsson blickt zurück

SCHAAN - Mit dem 0:3 gegen Bosnien-Herzegowina beendete die Nationalmannschaft die Qualifikation zur EM 2020. Gleichzeitig endete damit auch das erste Jahr von Helgi Kolvidsson (48) als Nationaltrainer Liechtensteins.

Helgi Kolvidsson sieht zuversichtlich in die Zukunft. (Foto: MZ)

SCHAAN - Mit dem 0:3 gegen Bosnien-Herzegowina beendete die Nationalmannschaft die Qualifikation zur EM 2020. Gleichzeitig endete damit auch das erste Jahr von Helgi Kolvidsson (48) als Nationaltrainer Liechtensteins.

Die letzten beiden Spiele, jeweils 0:3-Niederlagen in Finnland und gegen Bosnien, zeigten auf, wo das Hauptproblem der Mannschaft liegt: die Fitness. Das schmälerte ein bisschen das insgesamt gute Auftreten der LFV-Auswahl in der starken Quali-Gruppe J. Obwohl am Ende nur der letzte Platz raussprang, waren die zwei Punkte, jeweils ein 1:1 gegen Armenien und in Griechenland, ein Aufwärtstrend im Vergleich zur WM-Qualifikation für 2018 (0 Punkte, 1:39 Tore) und dem letzten Platz in der Nations League.

Im «Volksblatt»-Interview spricht Kolvidsson über sein erstes Jahr, wie er seine Mannschaft in den kommenden Jahren sieht und welcher Spieler den grössten Sprung in den letzten zwölf Monaten gemacht hat.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 13 Absätze und 740 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|18.11.2019 (Aktualisiert am 19.11.19 10:38)
Liechtenstein verliert letztes Qualispiel mit 0:3
Volksblatt Werbung