Der USV 3 kann kommendes Jahr also wie geplant in die Rückrunde starten. (Foto: PZ)
Sport
Liechtenstein|13.11.2019 (Aktualisiert am 13.11.19 11:53)

USV III nicht mehr gesperrt

ESCHEN - Nach den Tumulten im Viertligaspiel zwischen dem USV Eschen/Mauren III und der AS Scintilla gibt es weitere Neuigkeiten. Die Sperre gegen die Unterländer wurde aufgehoben und die Partie werde mit 3:0 für den USV gewertet, wie USV-Präsident Horst Zech bestätigt. Von Seiten des Ostschweizer Fussballverbandes gab es derweil keine Auskünfte, da die Ermittlungen noch nicht vollständig abgeschlossen seien.

Der USV 3 kann kommendes Jahr also wie geplant in die Rückrunde starten. (Foto: PZ)

ESCHEN - Nach den Tumulten im Viertligaspiel zwischen dem USV Eschen/Mauren III und der AS Scintilla gibt es weitere Neuigkeiten. Die Sperre gegen die Unterländer wurde aufgehoben und die Partie werde mit 3:0 für den USV gewertet, wie USV-Präsident Horst Zech bestätigt. Von Seiten des Ostschweizer Fussballverbandes gab es derweil keine Auskünfte, da die Ermittlungen noch nicht vollständig abgeschlossen seien.

Wie Horst Zech auf "Volksblatt"-Anfrage bestätigte, wurde er am Mittwochmorgen vom OFV darüber informiert, dass die Sperre für die dritte Mannschaft des USV Eschen/Mauren aufgehoben wird und die Partie von Ende Oktober mit 3:0 für die Unterländer gewertet werde.

Beim Verband selbst gab es derweil keine Auskünfte. Es seien Entscheide getroffen worden, da das Verfahren hinsichtlich den Vorkomnissen im Sportpark aber noch weiterlaufen, werde man noch keine Auskünfte erteilen.


Die Erleichterung im Lager des USV nach diesem positiven Entscheid ist natürlich gross. "Klar sind wir froh, dass so entschieden wurde", meinte Zech. Er habe zwar schon damit gerechnet - "aber man weiss ja nie". Zu den genauen Gründen, weshalb dieser Entscheid gefällt wurde, konnte der Präsident allerdings auch keine genaueren Infos geben.

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|13.11.2019 (Aktualisiert am 13.11.19 11:07)
Spitzenplatz, fünf Teams in den Top 3 und kein Abstiegskandidat
Volksblatt Werbung