In Ruggell wurde spannender Rugby-Sport geboten. (Foto: Zanghellini)
Sport
Liechtenstein|13.10.2019 (Aktualisiert am 13.10.19 19:55)

Liechtenstein Rugby unterliegt RC Vorarlberg 7:24

RUGGELL - Während am vergangen Wochenende in Japan die letzten Gruppenspiele der Rugby-Weltmeisterschaft stattfanden, traf Liechtenstein Rugby in einem Freundschaftsspiel auf den Rugby Club Vorarlberg. Erstmals spielten die Liechtensteiner in Ruggell, wo den zahlreichen Zuschauern nach langer Abstinenz wieder ein Rugby-Spiel im Liechtensteiner Unterland geboten wurde.

In Ruggell wurde spannender Rugby-Sport geboten. (Foto: Zanghellini)

RUGGELL - Während am vergangen Wochenende in Japan die letzten Gruppenspiele der Rugby-Weltmeisterschaft stattfanden, traf Liechtenstein Rugby in einem Freundschaftsspiel auf den Rugby Club Vorarlberg. Erstmals spielten die Liechtensteiner in Ruggell, wo den zahlreichen Zuschauern nach langer Abstinenz wieder ein Rugby-Spiel im Liechtensteiner Unterland geboten wurde.

Das Spiel war von Beginn an recht ausgeglichen, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Das erste Ausrufezeichen setzte das FL-Team als Fabrizio Tino nach einer Standardsituation ohne grosse Gegenwehr die Vorarlberger Verteidigung durchbrach und in die gegnerische Hälfte stürmte. Er konnte jedoch keinen Abnehmer für den Ball finden, bevor ihn der Fullback stoppte, womit der Ball wieder bei Vorarlberg landete. Sie waren es auch, welche den ersten Versuch erzielten. Nach einem Line-out bildeten die Vorarlberger ein Maul und versuchten mit acht Forwards den Ball über die Linie zu drücken. Das Maul konnten die Liechtensteiner zurückhalten, allerdings brach der Vorarlberger Ballträger aus dem Maul aus und konnte den Ball über die Linie tragen.

Nach dem Rückstand fand das Spiel wieder vermehrt in der Vorarlberger Hälfte statt. Über die Forwards konnte das FL-Team Meter gutmachen und kam tiefer in die gegnerische Hälfte. Schlussendlich war es Dominik Knöpfel, der den Ball im gegnerischen Malfeld ablegte. Liam Kaufmann glich mit der anschliessend Conversion auf 7:7 aus. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Vorarlberger auf 14:7 und gingen somit wieder in Führung.

Die zweite Hälfte war zu Beginn ein offener Schlagabtausch, wobei die Liechtensteiner mehrere erspielte Chancen nicht verwerten konnten und den Ball zu leichtfertig an die Vorarlberger abgaben. Somit befand sich das Heimteam in der zweiten Hälfte zum Grossteil in der Defensive. Die Vorarlberger erzielten nochmals zwei Trys und gingen mit 24:7 als Sieger vom Platz.

(rb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 21:34 (Aktualisiert gestern 21:37)
Vaduz muss in Cup nach Balzers