Letztes Jahr musste Michele Paonne das WM-Rennen 15 Kilometer vor dem Ziel wegen Krämpfen abbrechen. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|06.09.2019

Die Verletzung als Vorteil? Druck für Paonne nun deutlich kleiner

ZOFINGEN - Die Vorfreude bei Michele Paonne auf das Saisonhighlight, die Duathlon-WM in Zofingen, ist nach wie vor gross. Und das, obwohl seine Wettkampfvorbereitung nach seinem Ellenbogenbruch Anfang Juli, alles andere als üblich verlief. «Ich möchte einfach ins Ziel kommen», sagt er.

Letztes Jahr musste Michele Paonne das WM-Rennen 15 Kilometer vor dem Ziel wegen Krämpfen abbrechen. (Foto: ZVG)

ZOFINGEN - Die Vorfreude bei Michele Paonne auf das Saisonhighlight, die Duathlon-WM in Zofingen, ist nach wie vor gross. Und das, obwohl seine Wettkampfvorbereitung nach seinem Ellenbogenbruch Anfang Juli, alles andere als üblich verlief. «Ich möchte einfach ins Ziel kommen», sagt er.

Wenn FL-Duathlet Michele Paonne am Sonntag in Zofingen ins WM-Abenteuer startet, so tut er dies unter anderen Vorzeichen als eigentlich angedacht. Vieles deutete nach einer herausragenden ersten Saisonhälfte – gleich drei Mal schaffte er im Weltcup den Sprung aufs Podest, belegte im Ranking Platz 4 – darauf hin, dass sich der Maurer auch beim weltmeisterlichen Kräftemessen an diesem Wochenende zu den Anwärtern auf einen Podestplatz zählen kann. Zumindest bis zum 7. Juli...

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Lesen Sie im Plus-Artikel was am 7. Juli passierte und weshalb Paonne die WM nun unter anderen Vorzeichen in Angriff nehmen muss.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|heute 17:23 (Aktualisiert heute 17:47)
Letzte Ziehung der Aktion Pro Ski