Volksblatt Werbung
Balzers will den dritten, der USV den ersten Saisonsieg. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|23.08.2019

1. Liga: Balzers und USV sind gefordert

BALZERS/ESCHEN - Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen für den FC Balzers bisher bei der Rückkehr in die 1. Liga zu Buche. Eine ordentliche Bilanz, die durch den 5:0-Derbysieg gegen den USV Eschen/Mauren eine besondere Note enthält. Gilt das Gesetz der Serie, gibt es gegen Winterthur II (Samstag, 16 Uhr, Rheinau) wieder einen Sieg.

Balzers will den dritten, der USV den ersten Saisonsieg. (Foto: MZ)

BALZERS/ESCHEN - Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen für den FC Balzers bisher bei der Rückkehr in die 1. Liga zu Buche. Eine ordentliche Bilanz, die durch den 5:0-Derbysieg gegen den USV Eschen/Mauren eine besondere Note enthält. Gilt das Gesetz der Serie, gibt es gegen Winterthur II (Samstag, 16 Uhr, Rheinau) wieder einen Sieg.

Denn drei und null Punkte wechselten sich bei Balzers in den ersten vier Saisonspielen in schöner Regelmässigkeit ab. 3:0 zum Auftakt bei Red Star Zürich, 0:2 gegen Dietikon, dann 5:0 im vorgezogenen Derby gegen den USV und letzte Woche eine herbe 0:5-Klatsche bei St. Gallen II. Der Aufsteiger ist noch auf der Suche nach Konstanz. Dennoch würde man die Serie – zumindest heute noch – gerne fortsetzen.

« Wir müssen routiniert spielen und ihnen den Schneid abkaufen.»

Michele Polverino, FC Balzers

Allerdings kommt mit der Nachwuchstruppe des FC Winterthur ein schwerer Gegner nach Balzers. Denn die Mannschaft von Ex-Vaduz-Stürmer Murat Ural (32) liegt derzeit auf Platz 2 der Liga. Für Nationalspieler und FCB-Co-Trainer Michael Polverino (34) ein gefährliches Spiel. «Winterthur hat die letzten zwei, drei Jahre die Mannschaft schon zusammen. Sie sind super eingespielt. Wir müssen routiniert spielen und ihnen den Schneid abkaufen. Heisst: In die Zweikämpfe gehen und das den Gegner auch spüren lassen.»

Allerdings fehlt Nationalspieler Daniel Kaufmann (28). Er ist nach seiner Roten Karte in St. Gallen für drei Spiele gesperrt worden. Und auch Polverino wackelt. Er hat sich den Knöchel überdehnt, ist fraglich.

Kühne fehlt bis nächstes Jahr

Simon Kühne muss lange pausieren. (Foto: MZ)

Beim FL-Rivalen USV Eschen/Mauren ist man immer noch dran, den schlechten Saisonstart zu verdauen. Ein Pünktchen nach vier Spielen ist ganz und gar nicht das, was man erwartet hat. Doch Trainer Erik Regtop (51) ist zuversichtlich, dass beim FC Wettswil-Bonstetten (Samstag, 16 Uhr) der erste Sieg eingefahren wird. «Nach den schlechten Spielen zu Saisonbeginn war es letzte Woche gegen Höngg o.k. Ich merke, dass sich die Spieler immer besser finden. Auch ist die Einstellung, sowohl im Training als auch im Spiel, viel besser als in den ersten Wochen.» Wichtig wird sein, dass die USV-Kicker defensiv gut stehen. Denn Wettswil-Bonstetten hat eine «gute und spielerisch starke Mannschaft», wie Regtop weiss. «Vor allem müssen wir auch bei den Standards parat sein und gut verteidigen.»

Allerdings hat der USV einen gewichtigen Ausfall: Nationalspieler Simon Kühne (25) fehlt mit einer Schambeinentzündung, wird dieses Jahr nicht mehr spielen können. «Das ist bitter, da Simon uns mit seiner Schnelligkeit an allen Ecken und Ende fehlt. Jetzt heisst es für die anderen, diesen Ausfall aufzufangen», sucht Regtop aber auch gar nicht erst nach Ausreden.

(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|23.08.2019
FL-Amateure streben erfolgreichen Auftakt an
Volksblatt Werbung